Bitcoin-Buch

Das Bitcoin-Buch

Hole dir alle Informationen, die du über die beliebteste Kryptowährung der Welt wissen musst, an einem praktischen Ort. Das Besondere an diesem Buch ist, dass es sowohl eine umfassende Einführung in den Bitcoin bietet als auch dich durch die Schritte führt, mit denen du dein erstes Bitcoin-Wallet erstellen kannst.

Der Bitcoin-Wahn hat fast alle Bereiche der Wirtschaft erfasst. Manche Leute kaufen Häuser mit Bitcoin, andere investieren in Startup-Firmen, und viele genießen einfach die Freiheit, die mit dem Besitz und der Nutzung dieser Kryptowährung einhergeht.

Wenn du dich fragst, woher der Hype kommt, wie Bitcoin funktioniert und was du damit machen kannst und solltest, ist dies das richtige Buch für dich.

Warum Bitcoin?

Lassen Sie uns zuerst die schlechte Nachricht aus dem Weg räumen. Trotz zahlreicher Vorteile ist Bitcoin nicht ohne Schwächen. Eines der größten Probleme ist die Skalierbarkeit. Das ursprüngliche Bitcoin-Protokoll war für nur sieben Transaktionen pro Sekunde ausgelegt. Heute ist diese Zahl auf etwa 30 Transaktionen pro Sekunde gestiegen. Deshalb bezeichnen viele Menschen Bitcoin auch als „digitales Gold“ oder „digitale Währung“.

Die gute Nachricht ist, dass die Bitcoin-Entwickler daran arbeiten, das Problem der Skalierbarkeit zu lösen. Sie experimentieren mit verschiedenen Lösungen und beabsichtigen, mindestens eine davon in die nächste Generation des Bitcoin-Protokolls zu integrieren. Dadurch wird das Bitcoin-Netzwerk in der Lage sein, ein viel höheres Transaktionsvolumen zu bewältigen. Das sollte es viel einfacher machen, deine Coins zu benutzen und zu lagern. In der Zwischenzeit musst du jedoch, wenn du Bitcoin heute nutzen willst, entweder eine private Wallet einrichten oder deine Coins in einer Wallet aufbewahren, die von einem Dritten gehostet wird. Die Entscheidung liegt bei dir.

Was du lernen wirst

In The Bitcoin Book wirst du eine Menge über Bitcoin lernen. Zunächst erfährst du, was es mit dem Senden und Empfangen von Zahlungen in Bitcoin auf sich hat. Dann wirst du in die Geschichte von Bitcoin eintauchen, die bis zum Oktober 2008 zurückreicht. Du erfährst etwas über die frühen Bitcoin-Pioniere und die Ereignisse, die zur Entstehung von Bitcoin führten.

Dann lernst du, wie du Bitcoin kaufen und verkaufen kannst. Du erfährst, welche verschiedenen Arten von Wallets es gibt und wie du deine Bitcoins sicher aufbewahren kannst. Schließlich erfährst du, wie die Menschen Bitcoin heute nutzen, einschließlich einiger sehr innovativer Anwendungen der Kryptowährung.

Neben all den technischen Informationen erfährst du auch viel über das Bitcoin-Ökosystem und die Psychologie, die hinter all der Begeisterung für diese aufregende neue Technologie steckt. Fangen wir mit den Grundlagen an. Was ist Bitcoin genau?

Was ist Bitcoin?

Einfach gesagt, ist Bitcoin eine Art digitale Währung, die 2008 erfunden wurde. Sie wurde so konzipiert, dass sie unabhängig von einer Regierung oder Bank funktioniert, was sie sowohl zu einer Fiat-Währung (die direkt in eine andere Währung umgetauscht werden kann) als auch zu einer dezentralen Währung (die nicht von einer Bank oder einer anderen dritten Partei kontrolliert wird) macht. Das sind nur einige der vielen Aspekte, in denen sich Bitcoin von herkömmlichen Zahlungsmitteln wie Bargeld und Kreditkarten unterscheidet. Wenn du neugierig bist, kannst du unter https:bitcoin.org mehr über Bitcoin erfahren oder einfach hier klicken, um direkt zur Bitcoin-Website zu gelangen.

Geschichte von Bitcoin

Wie bereits erwähnt, wurde Bitcoin im Jahr 2008 von einer Person namens Satoshi Nakamoto erfunden. Tatsächlich wurde in diesem Jahr das Bitcoin-Whitepaper veröffentlicht und die Kryptowährung wurde 2009 offiziell freigegeben.

Seit seiner Gründung hat Bitcoin einen unglaublichen Popularitätsanstieg erlebt. Im Jahr 2010 zum Beispiel erreichte er einen Höchststand von fast 300 Dollar pro Bitcoin. Doch wie bei allen anderen beliebten Kryptowährungen ist auch der Wert von Bitcoin durch die Decke gegangen. Derzeit liegt der Preis für einen einzigen Bitcoin bei rund 20.000 US-Dollar. Zum Vergleich: Vor ein paar Jahren war der Coin noch weniger als 100 Dollar wert.

Bitcoin war auch schon auf der Titelseite der New York Times zu sehen. Das sind noch nicht einmal die vielen anderen Nachrichten, die über Bitcoin geschrieben haben. Es ist klar, dass die Welt beginnt, die Bedeutung von Kryptowährungen zu verstehen.

Satoshi Nakamoto: Der Mann hinter Bitcoin

Im Jahr 2010, als Bitcoin zum ersten Mal erfunden wurde, gab es nur wenige Informationen über den Mann, der hinter der Erfindung dieser transformativen Technologie stand. Doch 2017, nach acht Jahren im Verborgenen, beschloss Satoshi Nakamoto, aus dem Ruhestand zu kommen und seinen Fans und Anhängern endlich einen Einblick in sein Leben und die Inspiration zu geben, die zu Bitcoin führte.

Anfang 2017 übersprang Bitcoin zum ersten Mal die 20.000-Dollar-Marke. Viele Experten glauben, dass der Hauptgrund für diesen Anstieg die Publicity war, die den damals pensionierten Satoshi umgab.

Satoshis Geständnis, dass er der anonyme Erfinder von Bitcoin war, wurde von vielen bejubelt. Der Bitcoin-Kurs stieg im Vergleich zu anderen Kryptowährungen noch weiter an, wahrscheinlich weil die Menschen ein Stück der außergewöhnlichen Innovation besitzen wollten, die Satoshi geschaffen hatte. Heute wissen wir viel mehr über Satoshi als noch im Jahr 2010. In der Tat hat er jetzt einen sehr berühmten und viel beachteten Social Media Account.

Satoshi ist der Inbegriff eines brillanten Innovators, der sich nie wohl dabei fühlte, im Schatten zu bleiben. Er wollte die Welt verändern, und das tat er auch, aber er wollte es nicht allein tun. Die dezentrale Natur von Bitcoin inspiriert und motiviert ihn, die Kryptowährung ständig zu verbessern und weiterzuentwickeln, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Viele halten ihn sogar für den Satoshi Nakamoto unserer Zeit.

Die Gemeinschaft hinter Bitcoin

Satoshi Nakamoto ist nur ein Mann, und er ist jetzt fast 71 Jahre alt. Er wurde in Tokio geboren, wuchs in Kalifornien auf und lebt heute mit seiner Familie an einem unbekannten Ort. Trotz seiner Anonymität hat Satoshi eine phänomenale Fangemeinde von 6,9 Millionen Menschen auf Twitter angehäuft. Außerdem hat er über 1,8 Millionen Abonnenten auf YouTube und über 2,5 Millionen Follower auf Instagram.

Satoshi versucht, aktiv zu bleiben und sich in der Community zu engagieren, auch wenn er seit Jahren nicht mehr viele Interviews gegeben hat. Er postet immer noch gelegentlich auf Twitter, und auch auf Instagram postet er gelegentlich über Bitcoin. Es ist klar, dass Satoshi immer noch eine Menge beizutragen hat und dass er ein Teil des Erfolgs von Bitcoin sein will.

Die Zukunft von Bitcoin

Die Zukunft von Bitcoin ist unglaublich vielversprechend. Wie bereits erwähnt, wurde das Problem der Skalierbarkeit erkannt und es wird daran gearbeitet. Die gute Nachricht ist, dass die Gemeinschaft proaktiv Maßnahmen ergreift, um sicherzustellen, dass dieses Problem so bald wie möglich gelöst wird. Tatsächlich hat eine Arbeitsgruppe prominenter Bitcoin-Entwickler ein neues Protokoll vorgeschlagen, das das Transaktionsvolumen von Bitcoin effektiv verdoppeln und gleichzeitig den ursprünglichen Zweck der Kryptowährung beibehalten soll.

Unter der Leitung von Gregory Maxwell, einem Bitcoin-Entwickler und leitenden Architekten des Bitcoin-Unternehmens Element AI, zielt der Maxwell’s Instability-Taming Proposal darauf ab, die Kapazität des Bitcoin-Netzwerks wieder auf ein Niveau zu bringen, das seiner derzeitigen Größe und Popularität entspricht. Wenn dieser Vorschlag angenommen wird, wird er das Risiko von Ausfällen verringern und eine stabilere Umgebung für alle schaffen, die das Bitcoin-Netzwerk nutzen und sich darauf verlassen. Das sind gute Nachrichten für alle Beteiligten, vor allem für diejenigen, die Bitcoin weiterhin nutzen und innovativ einsetzen wollen, um die Welt um sie herum zu verbessern.

Maxwells Vorschlag beinhaltet auch die Schaffung eines neuen Tokens namens MTT, was für „Maximum Transaction Token“ steht. Er soll wie ein traditionelles Treuepunkteprogramm funktionieren, aber auch als Wertaufbewahrungs- und Tauschmittel dienen. Mit anderen Worten: MTT wird sowohl als Kryptowährung als auch als digitale Geldbörse dienen.

Für jeden, der sich für Bitcoin interessiert, ist dieses Buch ein absolutes Muss. Es enthält alle wichtigen Informationen, die du über die beliebte Kryptowährung wissen musst, von der Funktionsweise bis hin zu den Erfindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert