Bitcoin Chartanalyse

Im Folgenden findest du eine ausführliche Anleitung zur Analyse eines Kryptowährungs-Charts. Dabei geht es unter anderem darum, wie du die verschiedenen Indikatoren lesen und interpretieren und relevante Informationen hervorheben kannst, wie du das Beste aus den verschiedenen Handelsplattformen herausholst und ob du überhaupt auf der Grundlage der technischen Analyse handeln solltest. Die Informationen in diesem Beitrag befassen sich mit den verschiedenen Methoden zur Analyse und Bewertung von Kryptowährungs-Charts (Altcoins) und können sowohl für erfahrene Händler als auch für Anfänger interessant sein.

Die Grundlagen

Wenn du mit Kryptowährungen handelst oder in sie investierst, ist die erste Anlaufstelle für die meisten, die Preiskurve zu untersuchen. Das ist sehr wichtig, denn viele Altcoins haben in den letzten zwölf Monaten einen kometenhaften Aufstieg erlebt, was zu einer großen Volatilität geführt hat und potenzielle Händler/innen oft einem hohen Risiko aussetzt. Die Form und der Trend der Kurve haben großen Einfluss auf deine Kauf- und Verkaufsentscheidungen und es ist wichtig, dass du lernst, die Bedeutung der verschiedenen Teile der Kurve zu entschlüsseln. In den folgenden Abschnitten lernst du die Grundlagen der Analyse einer Kryptowährungskurve und die verschiedenen Indikatoren kennen, mit denen du die Preisbewegung verfolgen kannst.

Die Preiskurve

Eine Preiskurve ist einfach der Preis eines Rohstoffs im Laufe der Zeit. Wenn die Kurve grafisch dargestellt wird, kann sie analysiert werden, um den allgemeinen Trend und alle bedeutenden Schwankungen des Rohstoffs in diesem Zeitraum zu bestimmen. Im folgenden Beispiel wird der Preisanstieg von Bitcoin zwischen dem 1. und 2. Januar dieses Jahres untersucht.

  • Preis von BTC in US-Dollar am 1. Januar 2018:
  • Preis von BTC in US-Dollar am 2. Januar 2018:
  • Die Preisdifferenz (Δ):
  • Die Anzahl der Tage vom 1. zum 2. Januar 2018 (Tage):
    • Die obige Grafik zeigt, dass der Preis von Bitcoin innerhalb von dreißig Tagen von rund 3.400 USD auf einen Höchststand von 5.500 USD gestiegen ist. Natürlich ist dies nur eine Momentaufnahme und der Bitcoin-Preis kann sich seitdem aufgrund der Auswirkungen von regulatorischen Nachrichten und der Veröffentlichung dringend benötigter neuer Funktionen und Tools für Bitcoin-Entwickler korrigiert haben.

      Betrachten wir das gesamte Kalenderjahr, vom 1. Januar 2017 bis zum 2. Januar 2018, so sehen wir, dass der Bitcoin-Kurs allein im Jahr 2017 um mehr als 300% gestiegen ist (und um mehr als 500%, wenn wir Ethereum und andere verschiedene Altcoins mit einbeziehen), was das außergewöhnliche Wachstum des gesamten Kryptowährungsmarktes in den letzten zwölf Monaten verdeutlicht. Dieser Trend sollte keine große Überraschung sein. Schließlich wurde das ursprüngliche Whitepaper von Bitcoin im Januar 2009 veröffentlicht und der Markt für Kryptowährungen existierte damals noch gar nicht. Das Konzept und die Idee, eine digitale Währung einzuführen, kam beim Mainstream zunächst nicht gut an, aber die wachsende Liste bekannter Marken und Unternehmen, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren, muss einige frühe Befürworter ermutigt haben, auf den Zug aufzuspringen.

      Eine der beliebtesten und effektivsten Methoden zur Analyse von Kurstrends ist die Verwendung von Bollinger Bändern. Die Bänder sind eine grafische Darstellung der Spanne der Preisbewegung für eine bestimmte Währung über einen bestimmten Zeitraum. Die Bänder drehen sich um den Mittelwert (Durchschnittspreis) der Währung in diesem Zeitraum, wobei die inneren Bänder die Mindest- und Höchstwerte darstellen, die während dieses Zeitraums beobachtet wurden. Wie der Name schon vermuten lässt, sind die Bänder eine Verschmelzung zweier bekannter technischer Analyseinstrumente, nämlich der vorausschauenden Musterfindungstechnik von John Bollinger und den von Jagadish Chandra Bose entwickelten Bändern, die oft als „JCB-Bänder“ bezeichnet werden.“

      Wie die Bänder konfiguriert werden, hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Normalerweise legen Händler den Zeitraum irgendwo zwischen 1 und 3 Monaten fest, wobei 1 Monat die beliebteste Wahl ist. Für unsere Zwecke nehmen wir den 1. Januar 2017 bis zum 2. Januar 2018, so dass wir einen Analysebereich für das gesamte Jahr haben. Der gewählte Zeitraum bestimmt bis zu einem gewissen Grad den allgemeinen Trend der Bandbreiten – wenn wir zum Beispiel einen 3-Monats-Zeitraum wählen, würden wir einen stärkeren Aufwärtstrend in den Bandbreiten feststellen als wenn wir einen 1-Monats-Zeitraum wählen würden. Da die Bandbreiten eine grafische Darstellung der Preisspanne über einen bestimmten Zeitraum darstellen, sind sie nicht als einzelne Messung zu verstehen, sondern lediglich als Momentaufnahme.

      Indikatoren & Metriken

      Wie jede andere Art von Marktgrafik können auch die Charts der Kryptowährungskurse mit einer Vielzahl von technischen Indikatoren und Metriken analysiert werden. Einige der beliebtesten und effektivsten Tools sind im Folgenden aufgeführt.

      Gleitende Durchschnitte

      Gleitende Durchschnitte sind ein beliebtes Instrument der technischen Analyse, weil sie relativ einfach zu verstehen und anzuwenden sind. Gleitende Durchschnitte, auch digitale Netze genannt, sind mathematische Werkzeuge, mit denen ein Durchschnitt (oder ein gleitender Durchschnitt) aus einer Reihe von Kursen gebildet wird, normalerweise über einen bestimmten Zeitraum. Die folgenden sind die beliebtesten gleitenden Durchschnitte, die bei der Analyse von Kryptowährungs-Charts verwendet werden:

      • 10-Tage gleitender Durchschnitt: Der gleitende 10-Tage-Durchschnitt ist der einfachste gleitende Durchschnitt und wird am häufigsten verwendet, weil er am einfachsten zu berechnen ist. Der gleitende 10-Tage-Durchschnitt ist der Durchschnitt des letzten 10-Tage-Zeitraums. In diesem Fall würden wir also den Durchschnitt der Preise zwischen dem 1. Januar und dem 10. Januar 2017 nehmen, dann den Durchschnitt der Preise zwischen dem 11. Januar und dem 20. Januar und so weiter, bis zum 10. Februar 2018. Sobald wir unseren gleitenden Durchschnitt haben, können wir den Durchschnittspreis von Bitcoin über die letzten 10 Tage und den Durchschnittspreis über die letzten 20 Tage (und so weiter, für längere Zeiträume) bestimmen.
      • 200-Tage gleitender Durchschnitt: Der gleitende 200-Tage-Durchschnitt ist derselbe wie der gleitende 10-Tage-Durchschnitt, aber er basiert auf einem längeren Zeitrahmen (in diesem Fall 200 Tage). Je länger der Zeitrahmen ist, desto weniger empfindlich reagiert der gleitende Durchschnitt auf unbedeutende Preisbewegungen. Wenn wir zum Beispiel einen 1-monatigen Zeitrahmen für unsere Analyse wählen würden, würde der gleitende 200-Tage-Durchschnitt extrem empfindlich auf Preisveränderungen reagieren, da eine Preisveränderung von 1 % zu einer Veränderung des gleitenden 200-Tage-Durchschnitts von 0,2 % führen würde.
      • 50-Tage-Durchschnitt: Der 50-tägige gleitende Durchschnitt wird von Devisenhändlern am häufigsten verwendet und ist genauso aufgebaut wie der 200-tägige gleitende Durchschnitt, allerdings mit einem viel kürzeren Zeitrahmen (50 Tage). Je kürzer der Zeitrahmen, desto empfindlicher reagiert der gleitende Durchschnitt auf kleine Preisänderungen. Wenn wir also zum Beispiel den Zeitraum vom 1. Januar 2017 bis zum 2. Januar 2018 betrachten, würde der 50-tägige gleitende Durchschnitt extrem empfindlich auf jede noch so kleine Preisänderung in diesem Zeitraum reagieren.
      • Kurzfristiger gleitender Durchschnitt: Der kurzfristige gleitende Durchschnitt ist fast genau dasselbe wie der 50-tägige gleitende Durchschnitt, allerdings mit einem großen Unterschied: Der kurzfristige gleitende Durchschnitt basiert in der Regel auf einem kürzeren Zeitrahmen (1 bis 3 Monate, je nach Maklerfirma). Je kürzer der Zeitrahmen ist, desto empfindlicher reagiert der gleitende Durchschnitt auf Preisänderungen und desto weniger zuverlässig ist er als Instrument zur Vorhersage zukünftiger Preisschwankungen. Wenn wir zum Beispiel den Zeitraum vom 1. Januar 2017 bis zum 2. Januar 2018 betrachten würden, dann wäre der gleitende 50-Tage-Durchschnitt ein zuverlässigeres Instrument für die Vorhersage der Bitcoin-Kursentwicklung in den nächsten drei Monaten als der kurzfristige gleitende 1- bis 3-Monats-Durchschnitt, denn der längere Zeitrahmen des letzteren würde ihn höchstwahrscheinlich weniger zuverlässig machen.
        • Relative Strength Index (RSI)

          Der Relative Strength Index (RSI) ist ein weiterer Indikator, der in der technischen Analyse verwendet wird und uns ein Maß für die Stärke einer bestimmten Aktie, eines Rohstoffs oder einer Währung gibt. Der RSI gibt uns eine Vorstellung von der Dynamik in einer bestimmten Richtung für eine bestimmte Marktlage. Wenn wir uns zum Beispiel die folgende Grafik ansehen, können wir erkennen, dass der RSI im Fall von Bitcoin gegenüber dem US-Dollar derzeit eine starke Unterstützung (einen grünen Bereich) anzeigt:

          • Der Relative-Stärke-Index für BTCUSD;
          • Das technische Analyse-Äquivalent des Dollar-Index (DXY); und
          • Die Performance der zugrundeliegenden Kryptowährung (in diesem Fall Bitcoin), aus einer ziemlich engen Perspektive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert