Bitcoin-Gold-Prognose

Es wird viel darüber diskutiert, welches Gold (d.h. traditionell und/oder physisch) zum Jahresende das Aushängeschild des digitalen Währungsmarktes sein wird. Während viele Insider voraussagen, dass das traditionelle Metall seinen Status als bevorzugte Kryptowährung für Investoren und die breite Öffentlichkeit beibehalten wird, sagen andere einen Anstieg der Popularität der digitalen Währung Bitcoin Gold (BTG) voraus. Untersuchen wir also die Argumente für und gegen Bitcoin-Gold und prüfen wir, ob das Ende des Jahres eine Verschiebung der Loyalitäten bewirken wird.

>

Die Geschichte von Bitcoin Gold

Bitcoin-Gold ist eine der wenigen digitalen Währungen, die sich erfolgreich von einer Kuriosität zu einem echten Konkurrenten der traditionellen Rohstoffmärkte entwickelt haben. Ähnlich wie bei Bitcoin ist der Wert von BTG seit seiner Gründung im Oktober 2018 erheblich gestiegen. Ein Bitcoin (BTC) wurde Ende Januar 2019 mit 13.000 US-Dollar gehandelt, ein BTG war rund 1.500 US-Dollar wert. Die offene Frage ist also, ob diese jüngsten Preisbewegungen ein Trend sind, der sich fortsetzen wird, oder ob das Interesse der Öffentlichkeit nur darin besteht, die traditionellen Metalle und/oder Schmuckstücke zu sammeln, die mit der beliebten digitalen Währung verbunden sind.

Die Argumente für Bitcoin-Gold

Viele Branchenexperten glauben, dass die Antwort in der jüngsten Entwicklung der traditionellen Metalle oder der Sachwerte (z.B. Immobilien) liegt, die mit den Kryptowährungen oder ihren Nachfolgern verbunden sind. Diejenigen, die auf Bitcoin (BTC) oder Ethereum (ETH) gesetzt haben und das Glück hatten, während der Hausse von 2017-2018 zu profitieren, würden argumentieren, dass ihre „Gewinne“ auf die Begeisterung der Öffentlichkeit für Kryptowährungen im Allgemeinen und die goldgedeckte Variante im Besonderen zurückzuführen sind. Tatsächlich haben allein im März 2018 mehr als eine Viertelmillion Menschen mit Gold gehandelt, weil sie der Meinung waren, dass es ein gutes „Spiel“ auf den Preis von BTC und ETH sei. Es scheint also, dass sich zwar die Fundamentaldaten der Märkte geändert haben, nicht aber der Appetit auf kryptogebundene Vermögenswerte.

Warum 2021 das Jahr der Kryptowährungen ist

Seit Anfang dieses Jahres ist der Preis von BTC stark gesunken und wird derzeit mit weniger als einem Viertel seines Preises von Ende Januar 2019 gehandelt. Während viele davon ausgehen, dass dies auf den „Verkaufsdruck“ durch den langwierigen Kryptowinter zurückzuführen ist, könnte man auch argumentieren, dass dies das Ergebnis einer zunehmenden Anzahl von Menschen ist, die sich während des jüngsten Anstiegs „einkaufen“. Schließlich interessieren sich jetzt weniger Menschen für Kryptowährungen als auf dem Höhepunkt des Bullenmarktes 2018. Während also viele Insider wahrscheinlich eine lange Pause vom aktiven Handel mit den beliebten Kryptowährungen eingelegt haben, ist es unwahrscheinlich, dass die breite Öffentlichkeit in ihrem täglichen Leben mit dem Kryptohandel in Berührung kommt. Und das, meine Freunde, macht dieses Jahr zu einem „überfüllten“ Jahr für Kryptowährungen und kryptogebundene Vermögenswerte.

Das Argument gegen Bitcoin Gold

Während viele das Jahr 2020 als das „Jahr der goldgedeckten Kryptowährung“ anpreisen, scheint sich das Blatt zugunsten der Skeptiker zu wenden. Wie bereits erwähnt, stieg der BTC-Preis im März 2018 stark an und erreichte einen Höchststand von rund 20.000 US-Dollar pro Coin, bevor er um 62 % auf bis zu 7.700 US-Dollar pro Coin einbrach. Während einige Menschen für die Verluste, die sie während dieser Baisse erlitten haben, „anteilig“ entschädigt wurden, wurden viele andere zweifellos „diskontiert“ und müssen nun feststellen, dass sie möglicherweise eine Fehlinvestition getätigt haben. Während viele Investoren ihre Aufmerksamkeit auf andere Kryptowährungen richten werden, die weniger stark mit dem Goldpreis oder anderen traditionellen Rohstoffen korrelieren, scheint das Interesse der Öffentlichkeit an Kryptowährungen zu schwinden, da ihre Preise fallen und ihre Volatilität zunimmt. Im Jahr 2020 kennen zum Beispiel mehr Menschen den Ticker TAUR (d.h. die goldgedeckte Kryptowährung des Internationalen Währungsfonds) als BTC, was nicht zuletzt daran liegt, dass sie nicht so volatil ist wie andere Kryptowährungen.

Ist dies das Ende der goldgedeckten Kryptowährungsrevolution?

Während viele das Jahresende als den Beginn einer neuen Ära bejubeln, in der Gold und kryptogebundene Vermögenswerte an der Tagesordnung sind, sind manche eher vorsichtig. Denn wenn etwas, in das du investiert oder für das du hart gearbeitet hast, seinen Wert verliert, kann das ziemlich entmutigend sein. In manchen Fällen kann das sogar dazu führen, dass du das Vertrauen in das Produkt oder die Dienstleistung komplett verlierst. Es ist zwar wichtig, positiv zu bleiben und jede sich bietende Gelegenheit zu nutzen, aber man darf sich auch nicht selbst überfordern. Wie man so schön sagt: Rückblick ist immer 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert