Bitcoin-Kreditkarte

Die Welt der Kryptowährungen wächst exponentiell und damit auch die Zahl der Menschen, die nach Möglichkeiten suchen, ihre digitalen Währungen auszugeben. Eine dieser Möglichkeiten sind Kreditkarten, die mit digitalen Währungen wie Bitcoin integriert sind. Dank Organisationen wie BitPay und SimplePay ist es einfach und unkompliziert, mit deiner Kreditkarte im Ausland zu bezahlen. Du kannst eine BitPay-Karte in wenigen Minuten beantragen und sie schon am nächsten Tag benutzen. Dann musst du dein Bankkonto verknüpfen und es per SMS verifizieren. Danach kannst du überall einkaufen, wo du willst. Du kannst deine Karte mit einer einfachen PIN schützen, um die Dinge einfach zu halten. Du brauchst dir keine langen Passwörter zu merken oder sie ständig zu ändern – solange du das Muster auf deinem Handy hast, kannst du es jederzeit verwenden. Der Komfort und die Sicherheit dieser Kreditkarte machen sie zu einem unserer Favoriten. Du kannst unseren ausführlichen Test der BitPay Card lesen, um mehr zu erfahren.

Warum solltest du eine Bitcoin-Kreditkarte kaufen

Auch wenn du noch keine Bitcoin besitzt, gibt es gute Gründe, sich eine Bitcoin-Kreditkarte zuzulegen. Erstens ist sie ein sicherer Weg, um internationale Einkäufe zu tätigen. Zweitens kannst du damit Bitcoin ausgeben, ohne große Geldbeträge bewegen zu müssen. Drittens bekommst du damit einen tollen Rabatt auf alle deine Einkäufe. Viertens ist es ein schneller Weg, um im Ausland einzukaufen. Und schließlich ist es einfach schön, eine Karte zu haben, die dir gehört.

Wie du siehst, gibt es eine Reihe von Gründen, warum du dir eine Bitcoin-Kreditkarte zulegen solltest. Wenn du auf der Suche nach einer sicheren und einfachen Möglichkeit bist, internationale Einkäufe zu tätigen, ist die BitPay Card eine gute Wahl. Selbst wenn du noch keine Bitcoin besitzt, kannst du sie sofort benutzen. Die Bequemlichkeit dieser Kreditkarte macht sie zu einem unserer Favoriten.

Wie viel kannst du mit der BitPay-Karte ausgeben?

Einer der Punkte, die du beachten musst, ist, wie viel du ausgeben kannst, ohne das Limit deiner Kreditkarte zu überschreiten. Das ist von Land zu Land unterschiedlich, aber in der Regel gibt es ein Tageslimit für den Geldbetrag, den du ausgeben kannst, ohne eine zusätzliche Gebühr zahlen zu müssen. Wenn du zum Beispiel ein Kreditkartenlimit von 5.000 US-Dollar hast, musst du auf dich aufpassen, denn du kannst in keinem Land mehr als 5.000 US-Dollar ausgeben. Wenn du diese Grenze überschreitest, musst du eine Gebühr von 5 % auf alle Einkäufe zahlen. Einige Karten haben sogar ein zusätzliches 500-$-Limit, was bedeutet, dass du in jedem Land nur bis zu 5.500 $ ausgeben kannst, ohne zusätzliche Gebühren zahlen zu müssen. Das ist von Land zu Land unterschiedlich, aber in der Regel kennst du das Limit, das für dich gilt.

Das tägliche Ausgabenlimit ist ziemlich niedrig, aber es ist trotzdem eine gute Idee, sich über die Richtlinien deiner Bank zu informieren, bevor du ins Ausland reist. Denk daran, dass das tägliche Ausgabelimit variieren kann, also erkundige dich bei deiner Bank, bevor du zum Flughafen fährst. Du kannst dich auch direkt mit deiner Bank in Verbindung setzen, um mehr Informationen über die Richtlinien deiner Kreditkarte im Ausland zu erhalten.

Wo kannst du die BitPay-Karte verwenden?

Wie bei den meisten Kreditkarten kannst du die BitPay Card überall einsetzen, solange du die Mindestanforderungen für Transaktionen erfüllst. Du kannst sie zum Beispiel bei allen Händlern einsetzen, die Kreditkarten akzeptieren, aber du kannst damit keine Geschenkkarten kaufen. Du kannst sie auch online verwenden, solange die Website eine Lizenz für die Annahme von Kreditkarten hat. Vor allem aber kannst du ihn in jedem Bitcoin-fähigen Geschäft im Ausland verwenden. Die Tatsache, dass er an den Wert des Bitcoin gebunden ist, bedeutet, dass du ihn verwenden kannst, ohne dich um Wertschwankungen sorgen zu müssen. Das ist vielleicht nicht der Fall, wenn du eine andere Art von Kreditkarte benutzt, aber da Bitcoin noch ein relativ neues Phänomen ist, wissen die meisten Geschäfte noch nicht, wie sie damit umgehen sollen. Das hindert die meisten Einzelhandelsgeschäfte und Restaurants daran, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren, geschweige denn Rabatte dafür anzubieten. Das ist nicht unbedingt etwas Schlechtes, denn viele Menschen (uns eingeschlossen) glauben, dass sich der schwankende Wert von Bitcoin irgendwann nivellieren wird und die Einzelhändler ein paar anständige Rabatte anbieten müssen, um im Geschäft zu bleiben.

BitPay und die Bitcoin-Community

Eines der Dinge, die uns an der BitPay Card gereizt haben, ist die Tatsache, dass sie vom Bitcoin-Netzwerk betrieben wird. Das macht sie nicht nur zu einer sicheren und bequemen Möglichkeit, Waren und Dienstleistungen zu kaufen, sondern gibt dir auch die Möglichkeit, Teil der Bitcoin-Gemeinschaft zu sein. Jeder im Bitcoin-Netzwerk kann deine Transaktionen und alle deine Details einsehen, einschließlich des Betrags, den du wo ausgegeben hast. Dank der anonymisierenden Eigenschaften des Bitcoin-Netzwerks bleiben deine persönlichen Daten privat und nur du kannst deine Transaktionen sehen. Das ist etwas, was du bei den meisten herkömmlichen Finanznetzwerken nicht bekommst. Coinbase (im Besitz von Institutional Investors) ist zum Beispiel eine der beliebtesten digitalen Währungsplattformen der Welt, bietet aber nicht ganz den gleichen Grad an Privatsphäre wie das Bitcoin-Netzwerk. Das ist einer der Gründe, warum so viele Menschen auf Bitcoin umsteigen, obwohl es noch ein relativ kleiner Markt ist.

Das BitPay-Netzwerk war nicht immer so. Die ersten Nutzerinnen und Nutzer wollten anderen helfen, sich in dem System zurechtzufinden, und scheuten sich nicht, Tipps zu geben, wie man es effektiv nutzen kann. Das war einer der Hauptgründe, warum die Bitcoin-Gemeinschaft neuen Nutzern gegenüber so aufgeschlossen war. Coinbase und andere Plattformen haben diesen hilfreichen Gemeinschaftsgeist kopiert und ihn sich zu eigen gemacht. Das BitPay-Netzwerk bietet jetzt Prämien für jeden an, der neuen Nutzern beim Einstieg hilft. Das kann in Form von Bitcoins oder Geschenkkarten für beliebte Einzelhandelsgeschäfte sein.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die BitPay Card eine sichere und bequeme Möglichkeit ist, internationale Einkäufe zu tätigen. Wenn du nach einer Möglichkeit suchst, Waren und Dienstleistungen in Bitcoin zu kaufen, dich aber nicht mit der damit verbundenen Volatilität auseinandersetzen willst, ist die BitPay Card eine gute Option. Die Tatsache, dass es sich um eine Kreditkarte handelt, macht sie noch praktischer für Reisende und häufige internationale Einkäufe, die kein zusätzliches Geld für Gebühren und Währungsschwankungen ausgeben wollen. Das BitPay-Netzwerk und die Bitcoin-Community sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, ihre Plattform zu verbessern und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn du also Ideen hast, wie man die Nutzung von Bitcoin noch einfacher machen kann, melde dich bei uns. Wir würden uns freuen, sie zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert