Bitcoin-Milliardär-Fälschung

Der Milliardär, Banker und Geschäftsmann Elon Musk hat ein Hobby, das dich umhauen könnte: Er spielt in seiner Freizeit gerne mit Papiergeld. Der Gründer von SpaceX und Tesla Motors hat verraten, dass er zu Hause mit einem speziellen Marker und Papier „Hunderte“ von Millionen-Dollar-Scheinen herstellt. Er verbringt dann seine Tage damit, mit ihnen zu spielen und sich alle möglichen lustigen Szenarien auszudenken, von der Anprobe von Badeanzügen bis zum Bezahlen von Pizza. Mit dem Geld hat er sogar schon die Entwicklung eines Hochgeschwindigkeitszuges zwischen Los Angeles und San Francisco finanziert.

Wenn das deine Aufmerksamkeit nicht erregt, dann vielleicht die Tatsache, dass Musk einer der reichsten Männer der Welt ist: Der CEO von SpaceX und Tesla wird derzeit mit 10,9 Milliarden Dollar bewertet. Er ist außerdem der 35. reichste Mensch der Welt mit einem Nettovermögen von fast 11 Milliarden Dollar.

Musk ist einer der reichsten Männer der Welt.

Musk ist nicht die einzige reiche Person, die gerne mit Geld spielt. Die documenta-Bank, eine deutsche Kunstbank, hat eine Sammlung von Kunstwerken im Wert von mehreren zehn Millionen Dollar, die alle mit Papiergeld geschaffen wurden. Das derzeit teuerste Werk in der Sammlung der Bank ist ein Warhol-Druck, der 2006 für 90.000 Dollar verkauft wurde.

Milliarden-Dollar-Scheine erschaffen

Musk ist nicht der einzige Milliardär, der riesige Geldscheine herstellt. A.M. Rothschild, der Gründer der Investmentbank, die seinen Namen trägt, soll ebenfalls einen 20-Millionen-Dollar-Schein geschaffen haben. Er soll auch einen 50-Millionen-Dollar-Schein und einen 100-Millionen-Dollar-Schein geschaffen haben, obwohl es für diese Behauptungen keine konkreten Beweise gibt. Es gibt auch mehrere Hundert-Millionen-Dollar-Scheine, die im 20. Jahrhundert gedruckt worden sein sollen, aber das ist größtenteils auf einen Schreibfehler zurückzuführen: Die Scheine mit dem höchsten Nennwert sollten in Tausend-Dollar-Stückelungen gedruckt werden, nicht in Millionen-Dollar-Stückelungen. Trotzdem sind diese kolossalen Scheine immer noch extrem selten und die meisten sind heute ein Vermögen wert.

Das System, das Musk verwendet, um seine Milliarden-Dollar-Scheine herzustellen, ist relativ einfach. Zunächst legt er einen Stapel säurefreies 500-Gramm-Papier im A4-Format (297 mm x 210 mm) im Querformat aus. Er verwendet blaue Tinte, um die Scheine zu umreißen, während die nummerierten Scheine mit roter Tinte gekennzeichnet werden. Er benutzt eine Flachbettpresse, um die Scheine zu drucken, die er dann signiert und datiert, bevor er sie zur sicheren Aufbewahrung in ein Regal stapelt.

Nach dem Erstellen der Scheine spielt Musk mit ihnen. Manchmal gibt er sie an seine Freunde und Familie weiter, um darüber zu lachen, ein anderes Mal versteckt er sie, um sie genauer zu untersuchen oder sie sogar auszugeben. Obwohl er das nicht tut, könnte Musk mit dieser Technik theoretisch einen 1000-Dollar-Schein oder mehr herstellen. Der einzige Nachteil ist, dass der Vorrat an Papierscheinen schnell zur Neige geht und er bei seinem Lieferanten nachbestellen muss. Das dauert eine Weile, zumal er auf die Lieferung warten muss, bevor er weitermachen kann. Außerdem ist es ein mühsamer Prozess, der ihm weniger Zeit lässt, die Früchte seiner Arbeit zu genießen.

Künstlerische Ursprünge dieser Fantasien

Musk ist nicht der einzige Milliardär, der es genießt, mit seinem Geld Fantasien zu erschaffen. Die Schweizer Bankengruppe UBS hat eine Sammlung von über tausend Kunstwerken, die sie auf rund 500 Millionen Dollar schätzt. Es ist eine der wertvollsten privaten Kunstsammlungen der Welt, die über mehrere Jahrzehnte hinweg aufgebaut wurde. Die meisten der Werke stammen von Pablo Picasso, und der Vorsitzende der Bankengruppe ist ebenfalls ein bekannter Kunstsammler.

Eine weitere Person, die gerne ihr Geld für Kunst ausgibt, ist der verstorbene Sheikh Zayed bin Sultan Al Nahyan, der von 1969 bis zu seinem Tod 1975 Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate war. Ihm wird das Verdienst zugeschrieben, das Land zu einem der modernsten und zukunftsorientiertesten der Region gemacht zu haben. Der Scheich verbrachte fast seine gesamte Amtszeit mit dem Sammeln von Gemälden und Skulpturen und füllte seine vier Paläste – darunter Al Mafraq, seine Winterresidenz – mit Kunstwerken. Einige der renommiertesten Museen des Emirats wurden nach ihm benannt, darunter das Zayed National Museum und das Saad Zayed Museum. Außerdem gab er ein Viertel des Gesamtbudgets der Investmentgruppe Al-Fortuna in den VAE für Kunst und Kultur aus. Der Scheich liebte es, mit seinem Geld zu spielen, und zu seinen Hobbys gehörte das Sammeln von antiken Landkarten und Münzen sowie das Pokern und Bridge spielen. Er soll auch einer der besten Tennisspieler aller Zeiten gewesen sein und zwischen 1930 und 1950 22 internationale Titel gewonnen haben.

Es scheint, dass einige der reichsten und berühmtesten Sammler der Welt ihre Zeit gerne mit Geldscheinen und Münzen verbringen. Heißt das, dass auch du Millionär werden könntest, indem du Kunst machst? Das lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, aber wenn du eine Leidenschaft für Kunst und Kultur hast, könntest du dir einen Markt für deine Arbeit schaffen. Nicht viele Menschen können von sich behaupten, dass sie ein florierendes Unternehmen haben, das von Grund auf durch das reine Spielen mit Papiergeld aufgebaut wurde.

Die Zukunft des Geldes

Der Unterhaltungswert, den diese Fantasien bieten, ist nichts Neues. Wenn du weit genug zurückgehst, wirst du feststellen, dass die meisten, wenn nicht sogar alle großen Reichtümer der Welt aus einer Kombination von Spiel und Geschäft entstanden sind. Die Medici-Familie, die das Bankhaus Medici in Florenz kontrollierte, saß oft zusammen und spielte Karten, während ein Glücksspiel den Gewinner des Tages bestimmte. Der britische Kaufmann John Taylor erlangte in den 1700er Jahren durch seine Firma, die Tee herstellte und verkaufte, großen Reichtum und Einfluss in Indien.

Die Britische Ostindien-Kompanie entwickelte sich zu einem der reichsten und einflussreichsten Unternehmen der Geschichte, und ein großer Teil ihres Reichtums entstand durch eine Kombination aus Handel und Investitionen. Die Gesellschaft baute Eisenbahnen, gründete Banken und kontrollierte den größten Teil des von den Briten beherrschten Indiens. Sein berühmtester Bewohner war Elgin, der letzte Vizekönig von Indien, der in demselben Haus in Kalkutta wohnte, das einst dem berühmten englischen Cricketspieler und Geistlichen R. E. Boyle gehörte. Das Haus ist heute ein Museum.

Es gibt auch zahlreiche Beispiele von Geschäftsleuten, die ihr Vermögen durch kluge Investitionen und nicht durch reine Spekulation oder verschwenderische Ausgaben gemacht haben. Der amerikanische Tycoon John D. Rockefeller ist ein gutes Beispiel dafür. Er begann sein Leben als Lehrer und zog mit 6000 Pfund auf der Bank nach Cleveland. Nachdem er durch den Ölhandel zu großem Reichtum gekommen war, investierte er viel in Wissenschaft und Bildung. Im Jahr 1901 gründete er die Rockefeller Foundation, die bis heute alle Arten von wichtiger medizinischer Forschung finanziert.

Die Ölindustrie erlebte im 20. Jahrhundert einen phänomenalen Boom, wobei die USA mehr als ihren Anteil an dem kostbaren Rohstoff verbrauchten. Die Nachfrage des Landes nach Öl führte zu einem Explorationsrausch, der das Gesicht der Wirtschaft veränderte. Das Erbe dieses Booms ist noch heute in den USA zu sehen, wo Hunderte von Millionen Menschen in riesigen McMansions leben, die das Ergebnis der goldenen Jahre der Ölindustrie sind.

Warum ist das faszinierend?

Dieses Thema ist aus mehreren Gründen faszinierend. Erstens macht es einfach nur Spaß, mit so großen Scheinen zu spielen. Zweitens ist es ein unglaublicher Einblick in die Lebensweise der extrem Reichen. Und schließlich ist es faszinierend zu sehen, wie diese Menschen ihren sagenhaften Reichtum aufgebaut haben, und das oft auf ziemlich konventionellen Wegen. Es scheint eine Menge Kreativität und Glück im Spiel gewesen zu sein, etwas, das denjenigen, die nach großem Reichtum streben, oft entgeht.

Die Tatsache, dass diese Menschen ihr Geld zur Finanzierung solch unglaublicher Abenteuer und Entwicklungen in Wissenschaft und Industrie verwendet haben, ist absolut atemberaubend. Es ist großartig, dass sie ihre Zeit mit dem verbringen können, was ihnen Spaß macht, und dabei wissen, dass ihr Geld dazu beiträgt, wichtige Dinge zu finanzieren. Um ehrlich zu sein, würden wir alle gerne unser Geld so ausgeben, wie diese Menschen es getan haben, aber es ist wichtig, dass wir unseren Geist für Möglichkeiten offen halten, die uns helfen können, dieses Ziel zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert