Bitcoin-Münze

Bitcoin ist eine der beliebtesten und einflussreichsten Kryptowährungen der Welt. Sie wurde 2009 eingeführt und ermöglichte es den Nutzern, Geld aus Investitionen auszuzahlen, für Reisen und andere Kosten zu sparen oder einfach Geld über eine Bitcoin-Adresse direkt an jemanden zu schicken, ohne den Umweg über eine Bank gehen zu müssen. Bitcoin ist eine dezentrale, digitale Peer-to-Peer-Währung, die vollständig digital ist und nicht gefälscht werden kann, d.h. jede Münze hat einen realen Wert. Da sie nicht als Wertaufbewahrungsmittel, sondern eher als Tauschmittel und als Möglichkeit, Werte von Mensch zu Mensch zu übertragen, konzipiert wurde, reagiert ihr Preis stark auf die Nachfrage, was sie zu einer sehr liquiden und wertvollen Kryptowährung macht.

>

Geschichte von Bitcoin

Die Idee für Bitcoin stammt von einem anonymen Forscher oder einer Gruppe von Forschern, die nach einer Möglichkeit suchten, Transaktionen bequemer und sicherer zu machen. In ihrem White Paper beschrieben sie, wie sie glaubten, dass das konventionelle Bankensystem – das zu dieser Zeit nach einem zentralisierten Modell funktionierte – von einigen wenigen großen Unternehmen und Finanzinstituten, die die ganze Macht hatten, manipuliert und kontrolliert werden konnte. In dem Papier wurde auch beschrieben, wie das konventionelle Bankwesen durch ein System ersetzt werden könnte, in dem die Nutzer/innen die Macht haben und von einem Netzwerk unabhängiger, über den Globus verteilter Knotenpunkte unterstützt werden. Mit anderen Worten: ein dezentrales Modell.

Um die Notwendigkeit einer dezentralisierten digitalen Währung weiter zu verdeutlichen, wurde in dem Papier auch erörtert, wie herkömmliche Fiat-Währungen von Inflation und staatlicher Kontrolle geplagt werden, während Bitcoin und andere Kryptowährungen dank ihrer kryptografischen Natur von diesen Problemen ausgenommen sind. Schließlich stellten die Forscher die Idee auf, dass eine dezentralisierte Kryptowährung als wirksame Waffe gegen die Zentralbanken und deren Kontrolle über die Geldpolitik eingesetzt werden könnte – und legten damit den Grundstein für eines der bedeutendsten und einflussreichsten Debüts der jüngeren Geschichte.

Der Aufstieg von Bitcoin

Kurz nach der Veröffentlichung des Weißbuchs Ende 2009 ging Bitcoin an den Start und begann als Währung zu funktionieren. Zunächst wurde er jedoch nur als Kuriosität betrachtet und als eine Möglichkeit, die Technologie hinter den Kryptowährungen auszuprobieren. Das lag vor allem an ihrem schwankenden Preis, der damals zwischen 0,07 und 0,09 Dollar pro Coin schwankte, und an der Tatsache, dass es keine realen Güter gab, für die man sie ausgeben konnte. Seitdem sind diese Hürden weitgehend beseitigt: Viele Einzelhändler, Restaurants und Hotels weltweit akzeptieren Bitcoin als gültiges Zahlungsmittel, und immer mehr Menschen nutzen und kaufen ihn täglich.

Dank der frühzeitigen Akzeptanz durch die Technologie- und Glücksspielindustrie sowie durch den Mainstream-Einzelhandel erlebte Bitcoin in den Jahren 2010 und 2011 ein beispielloses Wachstum und stieg in nur wenigen Monaten von 0,09 $ pro Coin auf 11 $ pro Coin und erreichte im November 2011 einen Spitzenwert von fast 19 $ pro Coin. Das lag vor allem an der Akzeptanz durch die breite Masse, gepaart mit einem begrenzten Angebot (damals 21 Millionen Coins) und einer hohen Spekulationsrate, die den Preis stark schwanken ließ.

Mit der zunehmenden Akzeptanz durch den Mainstream und der Spekulation, die durch die riesigen Glücksspiele in der virtuellen Welt der Online-Casinos angetrieben wurde und den Marktwert steigen ließ, stiegen jedoch auch die regulatorischen und rechtlichen Bedrohungen für Bitcoin. Im Jahr 2013, als viele mit Kryptowährungen verbundene Unternehmen entstanden, war klar, dass die regulatorische Unsicherheit im Zusammenhang mit digitalen Währungen ein großes Hindernis für ein nachhaltiges Wachstum und die Akzeptanz sein würde.

Ist die Regulierung der Feind von Bitcoin?

Die kurze Antwort lautet ja. Im Jahr 2013 fiel der Bitcoin-Preis um mehr als 90 % und erreichte einen Wert von nur noch 2,89 $ pro Coin. Das lag vor allem an der zunehmenden Regulierung und Überwachung durch die Regierung im Zuge der Großen Rezession sowie am mangelnden Vertrauen der Öffentlichkeit in die Finanzinstitute und das Geldsystem als Ganzes. Als jedoch die Angst, etwas zu verpassen (FOMO), die Kryptowährungsgemeinschaft erfasste und die Neugier auf neue Finanztechnologien zunahm, begann der Marktwert von Bitcoin zu steigen. Seitdem immer mehr Menschen von Bitcoin erfahren und sein wahres Potenzial erkannt haben, ist sein Preis in die Höhe geschnellt und erreichte bei Redaktionsschluss einen Wert von fast 19.800 US-Dollar.

Das ist vor allem der zunehmenden Regulierung und dem gestiegenen Vertrauen der Öffentlichkeit in Finanzinstitute und das Geldsystem zu verdanken. Noch wichtiger ist, dass mit der Reifung des Kryptowährungsmarktes und der zunehmenden Zahl erfahrener und qualifizierter Akteure die mit dem Kryptowährungshandel verbundenen Risiken – vor allem Betrug und Fehlverhalten – gesunken sind, was die Sicherheit und Stabilität dieser lukrativen Finanzinstrumente erhöht.

Die Zukunft von Bitcoin

Seit den Anfängen von Bitcoin hat sich viel getan. Heute ist er zusammen mit seinem größeren und etablierteren Bruder Ethereum eine der beliebtesten und einflussreichsten Kryptowährungen der Welt. Dank einer Mischung aus technologischer Raffinesse, weit verbreiteter öffentlicher Aufmerksamkeit und visionärer Führung zielen Bitcoin und sein Ökosystem aus Unternehmen und Anwendungen darauf ab, das Leben von Einzelpersonen und Unternehmen auf der ganzen Welt zu verbessern, indem sie eine sicherere, zuverlässigere und bequemere Möglichkeit für Finanztransaktionen bieten. Die zugrundeliegende Technologie, die Blockchain, ist außerdem eine der bekanntesten und innovativsten Blockchain-Plattformen der Welt. Sie hält den Rekord für das größte aufgezeichnete dezentrale Blockchain-Netzwerk (derzeit werden dort täglich mehr als 300 Terabyte an Transaktionsdaten verarbeitet) und unterstützt fast eine Million Transaktionen pro Tag. Viele Menschen in der Kryptowährungsbranche glauben, dass Bitcoin und andere dezentralisierte digitale Währungen auf Dauer Bestand haben werden und weit davon entfernt sind, eine Modeerscheinung oder ein vorübergehender Trend zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert