Ist Ethereum tot?

Ethereum wurde einst als der „Bitcoin des Ostens“ bezeichnet. Die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung stieg im Wert von etwa 13 US-Dollar pro Coin im Januar 2020 auf etwa 222 US-Dollar pro Coin Anfang April 2020. Seitdem hat Ethereum erheblich an Wert verloren und ist Ende April 2020 auf etwa 150 $ pro Coin gefallen.

Was ist Ethereum?

Ethereum ist, vereinfacht gesagt, eine dezentrale Plattform, die es den Nutzern ermöglicht, online Transaktionen miteinander durchzuführen, ohne dass ein Mittelsmann – wie eine Bank – notwendig ist. Das System basiert auf kryptografischen Protokollen, die sichere Online-Zahlungen ermöglichen.

>

Wie funktioniert Ethereum?

Um mit Ethereum Geld online zu versenden, brauchst du eine Ethereum-Wallet. Das sind einfach Apps, mit denen du die Kryptowährung in das System eingeben und damit Online-Zahlungen vornehmen kannst. In Zukunft, mit der Einführung der Sustainability Blockchain und der Kryptowährungs-Debitkarten, könnte der Bedarf an einer Ethereum-Wallet geringer werden.

Ethereum-Wallets funktionieren ähnlich wie herkömmliche Wallets, da sie die Schlüssel zu deinem digitalen Geld enthalten. Im Gegensatz zu den meisten anderen Wallets sind Ethereum-Wallets jedoch vollständig quelloffen, das heißt, ihr Quellcode ist öffentlich zugänglich. Das fördert die Transparenz und das Vertrauen unter den Nutzern. Da alle Ethereum-Transaktionen öffentlich sind, lassen sie sich leicht nachverfolgen, was die Plattform sicherer macht. Wenn du deine Brieftasche verlierst, besteht die Gefahr, dass dir deine gesamte Kryptowährung gestohlen wird.

Warum ist Ethereum wertvoll?

Ethereum hat eine Reihe neuer nützlicher Funktionen in die Welt der Kryptowährungen eingeführt, die auch heute noch Innovationen inspirieren. Zuallererst führte die Plattform das Konzept der „Smart Contracts“ ein.

Ein intelligenter Vertrag ist eine besondere Art von Vereinbarung, die zur Automatisierung von vertraglichen Verpflichtungen verwendet wird. Wenn ich zum Beispiel eine Vereinbarung mit dir habe, dass ich dir X Ethereum für Y Dienstleistungen zahle, kann ich diese Vereinbarung (als Smart Contract) aufschreiben und den Gegenwert von X Ethereum an Y schicken, ohne dass ich dir vertrauen muss. Wenn du die Details dieses Vertrags verlierst oder vergisst, kann er nicht ohne Weiteres rückgängig gemacht oder geändert werden, was dich davor schützt, von Personen oder Unternehmen betrogen zu werden, die versuchen, dich zu betrügen.

Ein weiteres wichtiges Merkmal von Ethereum ist das dezentralisierte Governance-System der Plattform. Das bedeutet, dass wichtige Dienste wie die Registrierstelle der Plattform und die Domain-Namen-Registrierstelle nicht von einer einzelnen Partei – auch nicht von einer Regierung – abgeschaltet oder beeinträchtigt werden können. Das ist wichtig, da es das Vertrauen der Nutzer/innen der Plattform nicht beeinträchtigt.

Auch der Open-Source-Charakter von Ethereum macht seinen Code für alle Nutzer/innen zugänglich. Wenn du auf Probleme mit der Software stößt, kannst du problemlos auf den Quellcode zugreifen und zu seiner Weiterentwicklung beitragen. Das fördert die Innovation in der Community, was wiederum dem gesamten Ökosystem zugute kommt.

Ist Ethereum sicher?

Ethereum ist aufgrund seiner zugrunde liegenden Technologie, dem Proof of Work (PoW), sicherer als die meisten anderen Kryptowährungen. Diese Art von Konsensalgorithmus ist rechenintensiver und energieaufwändiger als die anderen wichtigen kryptografischen Protokolle, die in Kryptowährungen verwendet werden, wie Proof of Stake (PoS) und Proof of Authority (PoA). Daher ist es schwieriger, das Netzwerk anzugreifen oder zu stören. Außerdem bietet es einen besseren Schutz vor Hackern und anderen Online-Betrügern.

Ein weiterer Faktor, der für Ethereum spricht, ist die schiere Anzahl der Transaktionen, die täglich stattfinden. Derzeit finden etwa 1500 neue Transaktionen pro Sekunde statt, was der Plattform ein sehr hohes Transaktionsvolumen verleiht. Das macht sie weniger anfällig für bestimmte Arten von Angriffen, wie z.B. die „Double Spend“ und „Sybil Attack“, die andere große Kryptowährungen plagen können.

Allerdings bedeutet die Tatsache, dass eine Kryptowährung sicherer ist, nicht, dass sie für jeden Anwendungsfall perfekt ist. Viele sind zum Beispiel der Meinung, dass die extrem hohen Transaktionsgebühren bestimmter Bitcoin-Konkurrenten wie Ethereum sie im Wettbewerb um Marktanteile mit traditionellen Geldtransferanwendungen wie Venmo und PayPal benachteiligen.

Es gibt auch Fragen zur Zukunft von Ethereum als Kryptowährung, denn viele sind der Meinung, dass sie überbewertet ist und eine größere Korrektur bevorsteht. Der gesamte Kryptowährungsmarkt befindet sich derzeit in einer Flaute, was bedeutet, dass der Preis von Ethereum vielleicht nicht so attraktiv ist, wie er jetzt scheint. Dennoch halten viele Ethereum für eine der besten Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert