Können Miner jetzt Ethereum Solidity manipulieren?

Es scheint, dass alle paar Monate eine neue Form von Kryptowährung auf den Plan tritt und die Welt mit ihren Versprechungen von großem Reichtum in ihren Bann zieht. Während viele dieser „neuen“ Münzen einfach nur Betrug sind, um unvorsichtige Investoren um ihr Geld zu bringen, können andere tatsächlich ziemlich nützlich sein. Eine dieser Kryptowährungen ist Ethereum. Ethereum wurde 2015 eingeführt und wird weder von einer Regierung noch von einer anderen Institution gestützt, was es für potenzielle Investoren deutlich attraktiver macht.

>

Hier werden wir einen Blick darauf werfen, ob Ethereum immer noch so revolutionär ist, wie alle sagen, und ob es immer noch dieselbe Kryptowährung ist, die Gavin Andersen der Welt 2015 vorgestellt hat.

Die Anfänge

Wie wir bereits erwähnt haben, wird Ethereum nicht von einer Regierung oder einer anderen Institution unterstützt – das bedeutet, dass sein Wert vollständig davon abhängt, was der Markt für ihn entscheidet. Die ersten Monate nach der Einführung von Ethereum waren ziemlich volatil, da viele Leute die Kryptowährung zum ersten Mal in die Finger bekommen wollten. Interessierte kauften Ethereum für den Gegenwert von mehreren hundert US-Dollar, um dann zu sehen, wie der Wert wild schwankte, als sich Käufer und Verkäufer in der Mitte trafen.

Im Laufe der Zeit stieg der Wert von Ethereum jedoch weiter an und erreichte im Januar 2017 einen Höchststand von rund 1.200 US-Dollar pro Einheit. Zu diesem Preis war Ethereum bereits deutlich wertvoller als viele andere Kryptowährungen und wurde zu einer beliebten Wahl für Investoren, die in den Kryptomarkt einsteigen wollten.

Die Entwicklung von Solidity

Wenn du ein Fan von Kryptowährungen bist und darüber nachdenkst, in Ethereum zu investieren, ist die offizielle Ethereum-Website eine gute Anlaufstelle. Dort findest du alle Informationen, die du für den Einstieg brauchst, einschließlich des Ethereum-Whitepapers, das sogar ziemlich lang ist. Du kannst auch den Quellcode der Ethereum-Blockchain durchstöbern, in dem sich die ganze Magie abspielt. Darüber hinaus gibt es auf der Website auch Informationen über die bevorstehende „Nachhaltigkeitsinitiative“ von Ethereum und ein Forum, in dem die Nutzer über alles diskutieren können, was mit Ethereum zu tun hat. Auch wenn diese Details nicht so wichtig erscheinen, darf man nicht vergessen, dass alle Kryptowährungen ohne eine Gemeinschaft dahinter im Grunde sinnlos sind.

Einer der wichtigsten Aspekte von Ethereum ist die dazugehörige Programmiersprache Solidity. Zwar verwendet nicht jede Kryptowährung eine eigene Programmiersprache (viele Kryptowährungen verwenden zum Beispiel die „Skriptsprachen“ Bitcoin Script und BCH Script), aber Solidity macht Ethereum einzigartig. Was ist Solidity?

Der Name Solidity bedeutet auf Englisch „fest“ und wurde als sicherer, benutzerfreundlicher und praktischer Ersatz für das ursprüngliche Solidity entwickelt. Die 2016 veröffentlichte neue Version 0.5 von Solidity unterscheidet sich deutlich von der Vorgängerversion (die 2014 veröffentlicht wurde) und bietet wichtige Verbesserungen wie eine bessere Fehlerprüfung und Sicherheit. (Wenn du neugierig bist, kannst du hier mehr über die Unterschiede lesen.)

Außerdem wurde Solidity als neutrale Sprache für alle Kryptowährungen entwickelt und nicht speziell als Programmiersprache für Ethereum. (Obwohl, wie oben erwähnt, Ethereum die einzige Kryptowährung ist, die sie derzeit nutzt.) Das bedeutet, dass du Solidity vielleicht nicht kennst (zumindest nicht bewusst), aber wahrscheinlich benutzt du Sprachen wie Solidity jeden Tag, ohne es zu merken. Wenn du zum Beispiel online Geld verschickst, verwendest du eine Sprache wie Solidity, um sicherzustellen, dass deine persönlichen Daten gut geschützt sind.

Die Vorteile einer Programmiersprache wie Solidity sind zahlreich. Zum einen macht sie den Prozess der Erstellung neuer Kryptowährungen deutlich effizienter. (Die meisten Kryptowährungen werden, wie bereits erwähnt, mit Skriptsprachen erstellt, die aufgrund ihres Skriptcharakters eher mühsam zu schreiben sind). Im Fall von Solidity musst du nur festlegen, welche Funktionen deine neue Kryptowährung haben soll und wie sie sich bei der Ausführung dieser Funktionen verhält. Das macht Solidity ideal für Anwendungsfälle, bei denen Effizienz ein wichtiger Faktor ist, wie z.B. beim Kryptowährungs-Mining.

Mining

Websites wie MyEtherWallet, die wir oben kurz erwähnt haben, ermöglichen es den Nutzern, digitale Währungen zu speichern, zu senden und zu empfangen, ohne dass sie technische Kenntnisse haben müssen. Wenn du schon einmal eine Kryptowährungs-Wallet wie die beliebte MyEtherWallet genutzt hast, weißt du genau, was das für ein Vorteil ist. Für diejenigen, die kein technisches Wissen haben, kann dies jedoch etwas schwierig sein. Zum Glück musst du nur ein kostenloses Konto auf einer vertrauenswürdigen Seite wie MyEtherWallet erstellen, eine sichere Internetverbindung herstellen und schon kann es losgehen. (Es ist auch möglich, dezentrale Apps oder „dapps“ zu verwenden, um deine Kryptowährung zu speichern und zu verwalten – dazu kommen wir gleich noch.

Wenn du deine Wallet eingerichtet hast, gehst du einfach zu dem Abschnitt, in dem du die Coins auswählst, die du schürfen willst, und klickst auf „Ethereum schürfen“. Dort musst du deine Ethereum-Adresse eingeben, die wir oben kurz erwähnt haben. (Das ist die Adresse, an die andere Nutzer/innen Transaktionen senden – wenn du Transaktionen an dich selbst sendest, kannst du sie nicht nachverfolgen, da sie nicht mit einer eindeutigen Adresse verknüpft sind). Sobald du deine Ethereum-Adresse hast, wird dir eine Liste mit möglichen Mining-Pools angezeigt, denen du beitreten kannst. Wähle einen aus, der dir geografisch am nächsten liegt, damit du den Prozessor deines Computers nicht zu sehr belastest. (Wenn du zum Beispiel in Island wohnst, solltest du wegen der Entfernung zwischen den beiden Orten keinen Mining-Pool mit Sitz in China wählen – du könntest aufgrund der hohen Netzwerklatenz, die durch die Entfernung zwischen den beiden Orten verursacht wird, langsamer werden. Jetzt, wo du mit dem Internet verbunden bist, solltest du bestätigen können, dass dein Mining-Pool anonym ist, was ein Pluspunkt ist, und dass er nicht von einer Organisation kontrolliert wird, was ebenfalls ein Pluspunkt ist. (Mehr darüber, wie Mining Pools funktionieren, erfährst du in der technischen Dokumentation von Ethereum, wenn du neugierig bist.)

Nachdem du dich mit dem von dir gewählten Mining-Pool verbunden hast, wird dir eine Zahlungsschnittstelle angezeigt. Hier kannst du einfach die Menge an Ether eingeben, die du dem Pool als Gegenleistung für die Mining-Dienste schicken möchtest. Sobald du den Betrag eingegeben hast, klickst du auf „Senden“

Wenn alles gut geht, erhältst du bald einen Bestätigungsbildschirm von MyEtherWallet mit der Nachricht „Vielen Dank für deine Teilnahme an unserem Kryptowährungs-Erzeugungspool. Du bist jetzt bereit, deine Wallet für den Empfang von Ether einzurichten.“ Herzlichen Glückwunsch! Du bist soeben ein Miner von Ethereum geworden.

Das Problem mit der Knappheit

Websites wie MyEtherWallet und andere Online-Wallets machen das Senden, Empfangen und Speichern von Kryptowährungen einfach und für jeden zugänglich, unabhängig von seinen technischen Kenntnissen. Das mag auf den ersten Blick eine gute Sache sein, hat aber auch eine Kehrseite. Eine davon ist, dass der Wert einer neuen Kryptowährung tendenziell steigt, je weniger Menschen an ihrer Entstehung beteiligt sind, was sie für Spekulanten attraktiver macht.

Wenn du schon einmal eine ungewollte Geschenkkarte gekauft und versucht hast, damit etwas zu einem reduzierten Preis zu kaufen, hast du vielleicht etwas erlebt, das man „Knappheit“ nennt. Wenn Menschen etwas wollen, das es nicht im Überfluss gibt (wie ein bestimmtes Buch, ein Musikalbum oder einen Film), zahlen sie oft einen höheren Preis, weil es nicht so viele Exemplare gibt, wie für diejenigen, die es kaufen wollen. (Das nennt man „Nachfrage“ vs. „Angebot“)

Je weniger Menschen Ether abbauen, desto mehr steigt der Wert einer einzelnen Einheit und desto attraktiver wird es, in diese Währung zu investieren. Das kann für diejenigen, die in die Welt der digitalen Währungen einsteigen wollen, eine großartige Gelegenheit sein, bedeutet aber auch, dass die Volatilität wahrscheinlich zunehmen wird, da Spekulanten weiterhin in den Markt strömen und den Preis immer weiter in die Höhe treiben. (Das ist nicht unbedingt etwas Schlechtes; schließlich ist die Volatilität eine der Hauptattraktionen der Kryptowährungswelt, und wir glauben, dass sie den Weg zum nächsten großen Investitionstrend weisen wird)

Im Allgemeinen gilt: Je weniger Menschen an der Entstehung eines neuen Coins beteiligt sind, desto attraktiver wird er für Spekulanten, die auf das schnelle Geld aus sind. Wenn du nach einer risikoarmen Investition suchst, solltest du die Augen nach dem nächsten großen Ding offen halten – und auf jeden Fall einsteigen, bevor es zu spät ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert