Was kann ich mit Ethereum kaufen

Ethereum ist eine dezentrale und quelloffene Plattform, die es Nutzern ermöglicht, Transaktionen mit Kryptowährungen wie Bitcoin und Litecoin durchzuführen. Ursprünglich war es als Plattform für Crowdfunding gedacht. Projekte wie Decent, Golem und viele andere wurden auf dem Ethereum-Netzwerk aufgebaut. In jüngerer Zeit hat sie sich jedoch zu einer universelleren Blockchain entwickelt, die für eine Vielzahl von Anwendungen genutzt werden kann.

Wenn du Kryptowährungen kaufen möchtest, aber nicht weißt, wie du vorgehen sollst, erfährst du in diesem Leitfaden alles, was du wissen musst, worauf du achten musst und wie du die richtige Entscheidung treffen kannst.

Die verschiedenen Formen von Ethereum

Abhängig davon, wie du es betrachtest, kann Ethereum entweder als Münze oder als Plattform betrachtet werden. Genauer gesagt: Ethereum wird zwar oft als Kryptowährung bezeichnet, ist aber in Wirklichkeit eine Münze und eine Plattform in einem. Der Unterschied besteht darin, dass die meisten anderen Kryptowährungen als Tauschmittel (d.h. für den Handel) konzipiert wurden, während Ethereum als Wertaufbewahrungsmittel und für komplexere Verträge konzipiert wurde.

Dennoch ist es möglich, Bitcoin oder Ethereum direkt über eine Krypto-Börse zu kaufen. Alternativ kannst du Bitcoin oder Ethereum auch über eine Bank, ein Girokonto oder eine Überweisung kaufen. Vielleicht möchtest du dich auch über die besten Möglichkeiten informieren, Bitcoin und Ethereum legal zu kaufen.

Die Hauptunterschiede zwischen Ethereum, Bitcoin und Litecoin

Ethereum ist die erste dezentrale Open-Source-Blockchain, die sich im Mainstream durchgesetzt hat. Frühere Blockchains wie Bitcoin und Litecoin waren zwar ebenfalls quelloffen und dezentralisiert, aber sie waren anfangs nicht so benutzerfreundlich und einfach zu bedienen. Deshalb bevorzugen viele Menschen Ethereum für Einkäufe gegenüber Bitcoin oder Litecoin.

Der Grund dafür ist, dass Bitcoin und Litecoin relativ unkompliziert und einfach zu benutzen sind, während Ethereum viel komplexer ist und damit mehr Möglichkeiten für Missbrauch und Manipulation bietet.

Ethereum wird oft mit dem traditionellen Bankensystem verglichen, da beide ein digitales Hauptbuch verwenden, um Transaktionen zu verifizieren. Dies und die Tatsache, dass man nicht technologisch bewandert sein muss, um Ethereum zu nutzen, macht es zu einer sehr zugänglichen Wahl für die Durchschnittsperson.

Der wichtigste Unterschied zwischen Ethereum und Bitcoin ist jedoch, dass Bitcoin und Litecoin beide bis zu acht Dezimalstellen teilbar sind (bis zu etwa 500 Millionen Coins), während Ethereum nur bis zu vier Dezimalstellen teilbar ist (bis zu etwa 18.415.891.820 Coins). Das macht es schwieriger, sie für direkte Käufe zu verwenden, vor allem wenn du Kryptowährungen zum Kauf von Waren und Dienstleistungen verwendest, die du im täglichen Leben brauchst. Was ist zum Beispiel, wenn du ein Auto kaufen musst, aber nicht genug Ethereum hast, um es zu bezahlen? In diesem Fall müsstest du das Auto in Stücke zerlegen und in Ethereum-„Chips“ (Miniaturtransaktionen) bezahlen.

Warum solltest du Ethereum kaufen, anstatt nur Bitcoin oder Litecoin für deine Einkäufe zu verwenden?

Es gibt zwar erhebliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Kryptowährungen, aber einer der wichtigsten Vorteile des Ethereum-Kaufs ist, dass er mehr Flexibilität beim Einkaufen ermöglicht. Genauer gesagt: Da Ethereum sowohl ein digitales Hauptbuch als auch eine Plattform ist, hast du die Freiheit, Transaktionen mit jeder Art von Kryptowährung durchzuführen, die du möchtest, solange du eine kompatible Wallet hast.

Das ist wichtig, denn es bedeutet, dass du Transaktionen mit der Währung deiner Wahl durchführen kannst, unabhängig davon, ob sie von dem Händler, den du benutzt, oder der Plattform, auf der du sie benutzt, akzeptiert wird oder nicht. Du bist also nicht gezwungen, eine bestimmte Art von Kryptowährung zu verwenden, sondern kannst frei wählen, wie du deine Transaktionen abwickeln willst.

Einer der wichtigsten Gründe, warum sich manche Menschen für Ethereum entscheiden, ist die Tatsache, dass du mit einer einfachen „Wenn-Dann“-Anweisung fast jede Art von Vertrag erstellen kannst, die du möchtest. Einfach ausgedrückt: Wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt ist (z. B. wenn der gewünschte Gegenstand in einer bestimmten Preisspanne liegt), wird die Anweisung ausgeführt. Andernfalls wird die Anweisung nicht ausgeführt und es wird kein Geld gezahlt. Diese Art von Vertrag wird als „intelligenter Vertrag“ bezeichnet und kann dazu verwendet werden, eine Vielzahl von Transaktionen zu automatisieren, ohne dass ein Mittelsmann (z.B. eine Bank oder ein anderes Finanzinstitut) eingeschaltet werden muss.

Angenommen, du möchtest ein Auto kaufen, hast aber nicht genug Bargeld zur Hand. Anstatt eine Kreditkarte zu benutzen, kannst du eine Ethereum-Wallet benutzen, um einen Smart Contract zu erstellen und ein Preislimit festzulegen (d.h. du zahlst nur so viel, wie du dir leisten kannst). Sobald der Preis erreicht ist, wird das Auto an dich geliefert. Du musst dich nicht um die Finanzierungsbedingungen oder ähnliches kümmern, denn der Vertrag regelt alle relevanten Informationen und stellt sicher, dass alles korrekt und ehrlich abläuft.

Ethereum Wallets

Wie alle anderen Kryptowährungen wird auch Ethereum in digitalen Wallets gespeichert. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um sichere Online-Konten, auf denen Bitcoin, Ethereum und andere Kryptowährungen gespeichert werden können. Digitale Wallets machen die Aufbewahrung und den Handel mit Kryptowährungen viel einfacher und bequemer.

Da die Welt der Kryptowährungen sehr komplex ist, ist es wichtig, deine digitale(n) Geldbörse(n) zu sichern. Zwei beliebte Methoden dafür sind die Verwendung einer Hardware-Wallet und eines sicheren Passworts (PIN). Eine Hardware-Wallet ist ein spezielles Gerät, das deine Kryptowährungen auf eine sicherere und privatere Weise speichert als eine normale Wallet. Die Investition in eine Hardware-Wallet wird dringend empfohlen.

Ein sicheres Passwort (PIN) ist eine Art Passwort, das durch fortschrittliche Verschlüsselungstechniken geschützt ist und zur Sicherung aller Arten von Wallet-Dateien verwendet werden kann, einschließlich derjenigen für die Speicherung von Kryptowährungen. Eine gute Faustregel ist, eine zufällige Mischung aus Buchstaben, Zahlen und Satzzeichen zu verwenden, um ein starkes Passwort zu erstellen.

Unabhängig davon, ob du dich für eine Hardware-Wallet oder eine PIN zum Schutz deiner Ethereum-Wallets entscheidest, ist es wichtig zu bedenken, dass diese Informationen als Sicherheitsmaßnahme privat gehalten werden sollten.

Beide Optionen sind deutlich sicherer als die Verwendung von gar keinem Passwort, das bei vielen Kryptowährungs-Wallets zu finden ist. Wenn du kein starkes Passwort oder keine Hardware-Wallet verwendest, besteht die Gefahr, dass deine gesamte Kryptowährung von jemandem gestohlen wird, der sich Zugang zu deinem Computer oder dem E-Mail-Konto verschafft, mit dem du die Wallet erstellt hast.

Wo kann ich Ethereum nutzen?

Wie bereits erwähnt, wurde Ethereum ursprünglich als Plattform für Crowdfunding entwickelt. Projekte wie Decent, Golem und viele andere wurden auf der Grundlage des Ethereum-Netzwerks aufgebaut. In jüngerer Zeit hat sie sich jedoch zu einer universelleren Blockchain entwickelt, die für eine Vielzahl von Anwendungen genutzt werden kann.

Daher ist es möglich, Ethereum auf vielfältige Weise zu nutzen, zum Beispiel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert