Was sind Bitcoins einfach erklärt

Bitcoins sind eine Art digitale Währung, mit der man online Dinge kaufen kann. Sie wurden als Alternative zu herkömmlichen Währungen entwickelt, damit die Menschen beim Kauf von Waren anonym bleiben können. Das wiederum ermöglicht es Websites, ohne Einschränkungen zu arbeiten. Bitcoins können für Transaktionen verwendet werden, ohne dass man sich ausweisen muss. Deshalb kaufen und verkaufen die meisten Menschen Bitcoins anonym, weil sie sie verwenden können, ohne ihre Identität preisgeben zu müssen. Es gibt viele verschiedene Arten von Bitcoins, und jede Art hat ihre eigenen Merkmale. Wenn du etwas mit Bitcoins kaufen willst, musst du sicherstellen, dass die Website, die du besuchst, Bitcoins akzeptiert. Hier ist ein kurzer Leitfaden, der erklärt, was sie sind und wie sie funktionieren.

>

Die dezentrale Natur von Bitcoin

Bitcoins sind eine Art dezentralisierte Währung, die von einer Gruppe von Menschen, der „Community“, verwaltet wird. Im Wesentlichen bedeutet das, dass sich der Wert eines Bitcoins aufgrund der kollektiven Meinung aller Mitglieder der Gemeinschaft ändert. Dabei wird davon ausgegangen, dass jeder in der Gemeinschaft versucht, das Richtige zu tun, und daher niemand der Gemeinschaft gegenüber böswillig handeln will. Diese Grundannahme untermauert die gesamte Funktionsweise von Bitcoins und der Blockchain, dem digitalen „Hauptbuch“, das zur Aufzeichnung aller Transaktionen verwendet wird. Dieses digitale Hauptbuch steht allen Mitgliedern der Gemeinschaft zur Verfügung, so dass jeder die durchgeführten Transaktionen überprüfen kann. So wird verhindert, dass eine Partei das System böswillig manipuliert, denn alle Mitglieder der Gemeinschaft sind auf der Hut vor verdächtigen Aktivitäten.

Knappheit und Wert

Bitcoins können nur in begrenzter Anzahl erzeugt werden, was ihren Wert begrenzt. Die Entwickler von Bitcoins wussten, dass dies ein Problem sein würde, und haben es deshalb in das System eingebaut. Jedes Jahr gibt es eine maximale Anzahl von Bitcoins, die erzeugt werden können. Außerdem schwankt der Wert eines Bitcoins je nach der Marktnachfrage nach ihnen. Manchmal sind sie gefragter und der Wert steigt, manchmal wollen weniger Menschen sie kaufen und der Wert sinkt. Es ist bekannt, dass der Wert eines Bitcoins innerhalb kurzer Zeit um bis zu 80 % fallen kann. Diese Eigenschaft macht Bitcoins zu einem sehr volatilen Finanzinstrument und hält die meisten Menschen davon ab, sie für regelmäßige Zahlungen zu nutzen. Die Tatsache, dass sie nicht von einer Zentralbank kontrolliert werden, bedeutet jedoch, dass sie einen Wert haben, und so nutzen einige Leute sie als Wertaufbewahrungsmittel oder für internationale Zahlungen.

Wie funktioniert Bitcoin?

Wie funktioniert Bitcoin? Einfach gesagt, sind Bitcoins eine Art digitale Währung, die 2009 erfunden wurde und komplett digital ist. Bevor wir erklären, wie sie funktioniert, ist es wichtig zu verstehen, warum sie gar nicht anders funktionieren kann. Wenn wir den Teil mit der Kryptowährung weglassen und uns nur auf die Tatsache konzentrieren, dass es sich um digitale Bits handelt, die von Person zu Person übertragen werden können, ist das sehr ähnlich wie E-Mail – manche Leute nennen es sogar „E-Gold“, weil es in seinen Eigenschaften dem Gold sehr ähnlich ist. Genau wie Gold basiert der Wert von Bitcoins auf der Nachfrage nach ihnen und ist daher leicht einer Inflation oder Deflation ausgesetzt. Aus diesem Grund kann der Wert stark schwanken, was ihn für den regelmäßigen Gebrauch als Währung unpopulär macht.

Die Funktionsweise von Bitcoins ist ähnlich wie die des Internets. Im Wesentlichen geht es um ein großes Netzwerk von „Nodes“, das sind Computer, die mit dem Internet verbunden sind. Wenn jemand eine Bitcoin überweisen möchte, kontaktiert er den Knotenpunkt, der ihm am nächsten ist, und so wird eine Transaktion durchgeführt. Der Knotenpunkt prüft, ob die Person, die die Bitcoin überträgt, das Recht dazu hat, und zeichnet die Übertragung in der Blockchain auf. Die Blockchain stellt sicher, dass die Transaktion von allen Mitgliedern des Netzwerks bestätigt wurde, und verhindert so, dass jemand die Daten im Nachhinein verändert. Im Internet können Menschen leicht etwas an einer Webseite ändern, nachdem sie veröffentlicht wurde, aber aufgrund der dezentralen Natur von Bitcoins ist das nicht möglich. Sobald eine Änderung vorgenommen wird, weiß jeder im Netzwerk sofort Bescheid, und so wird die Integrität der Daten wiederhergestellt.

Die Tatsache, dass Bitcoins vollständig digital sind, macht es auch extrem einfach, sie zu bewegen. Alles, was du brauchst, ist eine Internetverbindung und eine Bitcoin-Brieftasche, um sie nutzen zu können. Da sie sich nicht an einem bestimmten Ort befinden, können sie leicht von einem Ort zum anderen gebracht werden. Die Übertragung von Bitcoins wird als „Bitcoin-Transaktion“ bezeichnet, weil sie aus mehreren Schritten besteht, die als „Bitcoin-Protokoll“ bekannt sind. Dieses Protokoll besteht aus mehreren Iterationen von Software und der Blockchain. Die Blockchain ist ein öffentliches Hauptbuch, das die Transaktionshistorie aller Bitcoin-Nutzer/innen enthält und somit für alle zugänglich ist. Dadurch ist die Integrität der Daten garantiert und kann nicht verändert werden. Das verhindert auch, dass eine einzelne Partei die ganze Macht hat, weil keine Person oder Gruppe die Kontrolle darüber übernehmen kann.

Globale Akzeptanz von Bitcoin

Eine der größten Attraktionen von Bitcoins ist, dass sie weltweit genutzt werden können. Genau wie das Internet können Bitcoins überall dort verwendet werden, wo es eine Internetverbindung gibt. Das heißt, wenn du ein Smartphone hast, kannst du mit Bitcoins überall dort einkaufen, wo mobile Zahlungen akzeptiert werden – auch im Ausland. An manchen Orten, wie z. B. in Südafrika, werden Bitcoins sogar als gesetzliches Zahlungsmittel verwendet. Das liegt daran, dass die Zentralbank des Landes die Autorität der Blockchain anerkennt, um gültige Zahlungsmittel zu definieren. Die Wahrheit ist: Wenn du eine Internetverbindung und eine Bitcoin-Wallet hast, kannst du Bitcoins überall benutzen, außer an Orten, die sie komplett verboten haben.

Der Aufstieg von Bitcoin als Zahlungsmittel

Die erste bekannte Verwendung von Bitcoins als Zahlungsmittel war im Jahr 2010, als jemand in der kanadischen Stadt Chilliwack eine Pizza damit kaufte. Seitdem sind Bitcoins immer beliebter geworden, vor allem bei Millennials, und haben sich zu einer beliebten Methode für Online-Einkäufe entwickelt. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass Bitcoins im Gegensatz zu herkömmlichen Zahlungsmitteln völlig anonym sind. Das macht es einfacher, Waren und Dienstleistungen online zu kaufen, ohne persönliche Informationen preisgeben zu müssen.

Da sie komplett digital sind, können Bitcoins außerdem relativ leicht verschoben werden. Das heißt, wenn du etwas in einem Land gekauft hast, es aber in einem anderen Land bezahlen musst, kannst du den geschuldeten Betrag einfach in die Bitcoin-Brieftasche eingeben und ihn innerhalb weniger Minuten quer durch die Welt schicken. Diese schnelle Übertragungsgeschwindigkeit und die Tatsache, dass Bitcoins nicht physisch an einem Ort sein müssen, macht sie für internationale Reisen und Geschäftstransaktionen äußerst nützlich.

Wenn du international reist, musst du Geldtransfers über eine dritte Partei, einen sogenannten „Bitcoin-Broker“, einrichten. Wie bei einer normalen Überweisung musst du ihm dein Geld geben, damit er dir den entsprechenden Betrag in Bitcoins überweisen kann. Sobald das erledigt ist, kannst du die Bitcoins wie gewohnt für deine Einkäufe verwenden. Um den besten Kurs zu erhalten, gibst du den Betrag, den du überweisen willst, in das Bestellformular ein und legst einen Zahlungsplan fest, wie du es auch bei jeder anderen Zahlungsmethode tun würdest.

Es sollte also nicht überraschen, dass viele große Unternehmen Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptieren. Einige große Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern sogar zusätzliche Anreize, Bitcoins zu verwenden. Steam zum Beispiel, eine Online-Videospiel-Vertriebsplattform, die zu Valve Inc. gehört, akzeptiert Bitcoins. Das hat zur Folge, dass viele Spielerinnen und Spieler Steam nutzen, um ihre Einkäufe zu tätigen, und so erhält das Unternehmen den zusätzlichen Vorteil der Einnahmen aus den mit Bitcoins gekauften Spielen.

Die Zukunft von Bitcoin

Die Zukunft von Bitcoin sieht unglaublich rosig aus. Viele Menschen nutzen sie bereits als Zahlungsmittel, und es ist zu erwarten, dass immer mehr Unternehmen diese Methode übernehmen werden. Außerdem haben mehrere Start-ups bereits Produkte entwickelt, mit denen man noch schneller und einfacher internationale Einkäufe mit Bitcoins tätigen kann. Das liegt daran, dass Bitcoins schnell und einfach zu transferieren sind und daher bei denjenigen beliebt sind, die häufig internationale Zahlungen vornehmen müssen.

In Zukunft werden wahrscheinlich immer mehr Menschen Bitcoins für ihre Einkäufe verwenden. Das liegt daran, dass sie völlig anonym sind und problemlos internationale Reisen und Geschäftstransaktionen ermöglichen. Nach allem, was wir über die Zukunft der Technologie wissen, ist es durchaus möglich, dass jemand ein Gerät entwickelt – zum Beispiel eine Art „intelligente Pille“ -, das all deine finanziellen Transaktionen für dich abwickeln kann. In der Zwischenzeit erfreuen sich Bitcoin und die Blockchain immer größerer Beliebtheit, vor allem bei Millennials, und sind daher ein lukrativer Markt für große Technologieunternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert