Wie lange gibt es Bitcoin schon?

Die Bedeutung von Bitcoin in der heutigen Welt kann kaum überschätzt werden. Die Kryptowährung hat in letzter Zeit explosionsartig an Beliebtheit gewonnen, und das aus gutem Grund. Bitcoin bietet die perfekte Mischung aus Zuverlässigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Erschwinglichkeit. Keine andere Kryptowährung kommt dem nahe.

>

Aber wie viele Jahre hören wir schon von Bitcoin? Die Kryptowährung wurde erstmals 2009 von einem Mann namens Satoshi Nakamoto eingeführt. Damals wurde sie hauptsächlich zum Senden und Empfangen von digitalen Zahlungen genutzt. Seitdem hat die Plattform jedoch enorm an Popularität gewonnen und wurde von allen Lebensbereichen angenommen.

Lassen Sie uns eine Reise in die Vergangenheit machen und die bescheidenen Anfänge von Bitcoin Revue passieren.

Der Bitcoin Genesis Block

Am 3. Januar 2009 schürfte ein Entwickler namens Satoshi Nakamoto den so genannten Bitcoin Genesis Block. Das Besondere an dem Genesis-Block ist, dass er der erste Block war, der jemals im Bitcoin-Netzwerk geschürft wurde. Der Block enthielt außerdem den folgenden Text:

  • Der Zeitpunkt, zu dem der Block geschürft wurde
  • Der vorherige Block in der Kette
  • Der belohnte Betrag für das Schürfen des Blocks
  • Die Schwierigkeit der Schürfaufgabe
    • Der Genesis-Block enthielt auch einige Zahlen, die für die Geschichte der Kryptowährung von Bedeutung sind:

      • Die Gesamtzahl der zu diesem Zeitpunkt existierenden Bitcoin
      • Die Gesamtzahl der Bits in einem Bitcoin
      • Die Gesamtzahl der Bytes in einem Bitcoin
      • Die maximale Blockgröße
      • Die Blockgröße, bei der die Blockchain beginnt
        • Mit dem Genesis-Block hat Nakamoto der Welt nicht nur den Bitcoin vorgestellt, sondern auch seine Bedeutung demonstriert. Der erste Block einer Blockchain ist immer etwas Besonderes, weil er den Beginn einer neuen Ära markiert. Selbst jetzt, fünf Jahre später, bezeichnet die Bitcoin-Gemeinschaft diesen Block als den „Vater von Bitcoin“

          .

          Die Anfänge von Bitcoin

          Bitcoin mag zwar bescheiden angefangen haben, aber das blieb nicht lange so. Dank der rasanten Entwicklung und einer Open-Source-Community hat sich die Kryptowährung zu einem wahren Phänomen entwickelt.

          Im Oktober 2009 begann ein gewisser Laszlo Henrich mit Bitcoin zu experimentieren, um ein dezentrales Geldtransfersystem zu schaffen. Er nannte sein Projekt „bitcoincash“ und in den nächsten Monaten entwickelte er eine Bitcoin-basierte Geldbörse, gründete eine Diskussionsgruppe auf bitcointalk.org und eröffnete sogar einen Bitcoin-fähigen Webshop.

          Im März 2010 schrieb Henrich einen Artikel, in dem er die vielen Vorteile der Verwendung von Bitcoin für Online-Zahlungen erörterte. Der Artikel wurde in der Zeitschrift „Applications Of Computer Science“ veröffentlicht und wurde zu einem der meistzitierten Artikel aller Zeiten auf dem Gebiet der Kryptowährung.

          Der Aufstieg von Bitcoin

          Zwischen 2010 und 2015 erlebte Bitcoin einen beispiellosen Anstieg von Wert und Beliebtheit. Die Kryptowährung gewann an Popularität als attraktive Option für diejenigen, die investieren wollen, und als Möglichkeit, Transaktionen ohne eine vertrauenswürdige dritte Partei durchzuführen. Bitcoin wurde im Januar 2011 mit nur 0,003 $ pro BTC gehandelt und erreichte Mitte Dezember 2014 sein Allzeithoch von 1.209,87 $ pro BTC.

          Der Wert eines Bitcoins stieg dank des begrenzten Angebots und der wachsenden Beliebtheit der Kryptowährung so hoch, wie er nur konnte. Das führte dazu, dass das Bitcoin-Portfolio einer Durchschnittsperson im Oktober 2018 etwa 20.000 Dollar wert war. Die Dinge ändern sich – im April 2020 ist ein Bitcoin jetzt etwa 12.400 US-Dollar wert.

          Fünf Jahre Bitcoin

          Im Jahr 2019 feierte Bitcoin sein fünfjähriges Bestehen mit einer unglaublichen Entwicklung, die die Gründung von BTC USD, der ersten eigenständigen Kryptowährungsbörse der Welt, und ein neues, individuelles Bitcoin-Logo mit sich brachte.

          Im Januar 2019 erlebte der Kryptowährungsmarkt eine der größten Korrekturen der letzten Jahre, als der Preis von Bitcoin innerhalb von etwas mehr als einem Monat von einem Höchststand von 19.999,88 $ auf unter 7.000 $ fiel. Nach einer kurzen Verschnaufpause erholte sich der Bitcoin-Preis jedoch wieder, da immer mehr Menschen von der steigenden Nachfrage profitieren wollten. Im April 2020 liegt der Preis für einen Bitcoin bei 12.400 US-Dollar.

          Dank einer Reihe von besonderen Ereignissen und einem stetigen Strom positiver Nachrichten stieg der Bitcoin-Preis im Jahr 2019 stark an und unterschied sich damit deutlich vom Vorjahr. BTC USD, die erste bankenunabhängige Kryptowährungsbörse der Welt, nahm Bitcoin, Ethereum und Ripple in ihr Portfolio auf und signalisierte damit eine zunehmende Akzeptanz und Anerkennung der Kryptowährung als Ganzes. 2019 wurden in Großbritannien mehrere Bitcoin-Geldautomaten im großen Stil aufgestellt, was das Interesse und die Akzeptanz weiter steigerte.

          Wie geht es mit Bitcoin weiter?

          Da der Bitcoin-Preis weiter steigt und immer mehr Menschen mitmachen wollen, ist es eine aufregende Zeit für Bitcoin-Anhänger. Schließlich ist die letzte Preiskorrektur schon eine Weile her, und obwohl der Markt in den letzten Jahren sehr volatil war, scheinen sich die Dinge zu beruhigen.

          Es ist jedoch wichtig, skeptisch zu bleiben und sich nicht zu sehr mitreißen zu lassen. Trotz aller positiven Entwicklungen gibt es immer noch eine Reihe von Risiken für die Kryptowährung, die ihrem Wert und ihrer Beliebtheit ernsthaft schaden könnten. Diese Risiken gehen sowohl von innerhalb als auch von außerhalb der Kryptowährungswelt aus.

          Einerseits versuchen immer mehr Menschen, Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel zu nutzen, was das Interesse von Geldwäschern und Betrügern weckt. Andererseits besteht das Risiko einer großen Störung, die durch eine Naturkatastrophe oder einen technischen Unfall verursacht wird und das gesamte bisher verdiente Geld auslöschen würde. Schließlich könnte die zunehmende Nutzung von Kryptowährungen durch größere Organisationen auch ein Sicherheitsproblem darstellen, da sensible Finanzdaten auf der Blockchain gespeichert werden. Wenn sich diese Risiken bewahrheiten, könnte der Wert von Bitcoin erheblich sinken, vielleicht sogar bis zur Nichtexistenz. Es ist ein unglaublich schwieriges Umfeld, in das man investieren kann. Einer der attraktivsten Aspekte von Bitcoin als Anlagemöglichkeit ist jedoch seine einzigartige Lage inmitten eines im Grunde genommen unbekannten Risikopools. Kaum ein anderer Ort auf der Welt bietet Anlegern so viel spannendes Potenzial wie die faszinierende Welt der Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert