Wie man mit dem Mining von Ethereum beginnt

Willkommen zu einer weiteren Ausgabe von „How to Start a Mining Rig“. In dieser Artikelserie erfahren die Leser/innen alles, was sie über das Schürfen von digitalen Münzen (wie Bitcoin und Ethereum) mit Mining-Hardware wissen müssen. Der Schwerpunkt dieser Artikel liegt darauf, die Leser/innen über das Mining von Kryptowährungen aufzuklären, damit sie eine fundierte Entscheidung darüber treffen können, ob sie in die Branche einsteigen wollen oder nicht, und ihnen das nötige Rüstzeug für den Einstieg zu geben.

Leseempfehlungen

Neben dem Tutorial werde ich auch einige der besten Bücher über Bitcoin (und andere Kryptowährungen) und den Handel mit ihnen empfehlen. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern ist eher ein Ausgangspunkt für interessierte Leserinnen und Leser.

Auch wenn es viele gute Bücher gibt, sind diese fünf meiner Meinung nach unverzichtbar für jeden, der ernsthaft in die Welt des Bitcoin (und anderer Kryptowährungen) einsteigen möchte:

1. Die Geburt von Bitcoin: Wie ein unregulierter Markt die Finanzwelt eroberte

Aufgeschrieben von Charles Hoskinson und Mike Hearn, ist dies die unverzichtbare Geschichte von Bitcoin und wie alles begann. Von der allerersten Version des Bitcoin-Whitepapers bis hin zu seinem kometenhaften Aufstieg im Jahr 2017 – dieses Buch deckt alles ab. Mit gefragten Kursen zu diesem Thema, die Hunderttausende von Studierenden weltweit erreicht haben, ist dies der definitive Leitfaden, um etwas über Bitcoin zu lernen.

2. Rigorose Bitcoin-Analyse

Wenn du andere Kryptowährungen als Bitcoin minen willst, musst du sie nach den spezifischen Algorithmen analysieren, die für jeden Coin verwendet werden. Viele Wallets (z.B. MyEtherWallet) haben sogar einen eingebauten Miner, mit dem du das automatisch tun kannst. Wenn du das aber selbst machen willst, dann ist dieses Buch der perfekte Leitfaden, um zu lernen, wie man Bitcoin und andere Kryptowährungen gründlich und detailliert analysiert.

3. Der neue digitale Goldrausch: Wie Bitcoin und die Blockchain-Technologie alles veränderten

Wenn du andere Kryptowährungen als Bitcoin schürfen willst, musst du sie nach den spezifischen Algorithmen analysieren, die für jeden Coin verwendet werden. Viele Wallets (z.B. MyEtherWallet) haben sogar einen eingebauten Miner, mit dem du das automatisch tun kannst. Wenn du das aber selbst machen willst, dann ist dieses Buch der perfekte Leitfaden, um zu lernen, wie man Bitcoin und andere Kryptowährungen gründlich und detailliert analysiert.

4. Der Bitcoin-Standard: Eine augenöffnende Erkundung von Bitcoin und wie es funktioniert

Dieses Buch erklärt nicht nur das Innenleben von Bitcoin, sondern beleuchtet die Technologie auch aus einem eher akademischen Blickwinkel. Mit seiner ausführlichen Darstellung von Kryptografie, Sicherheit und Geldtheorie ist es eines der gefragtesten Bücher über Bitcoin.

Der Bitcoin-Standard bietet einen einzigartigen Einblick in das Design und die zugrunde liegende Logik von Bitcoin sowie in die Philosophie seines Schöpfers Satoshi Nakamoto. Wenn du eine leicht verständliche Einführung in Bitcoin und seine Funktionsweise suchst, dann ist dieses Buch die perfekte Wahl.

5. Die Bitcoin-Bibel: Alles, was du über die beliebteste Kryptowährung der Welt wissen musst

Wenn du andere Kryptowährungen als Bitcoin schürfen willst, musst du sie nach den spezifischen Algorithmen analysieren, die für jeden Coin verwendet werden. Viele Wallets (z.B. MyEtherWallet) haben sogar einen eingebauten Miner, mit dem du das automatisch tun kannst. Wenn du das aber selbst machen willst, dann ist dieses Buch der perfekte Leitfaden, um zu lernen, wie man Bitcoin und andere Kryptowährungen gründlich und detailliert analysiert.

Dieses Buch, das 2018 erschienen ist, ist die aktualisierte und endgültige Version von Mark J. Bolands Buch „The Bitcoin Book“ aus dem Jahr 2016. Es macht dort weiter, wo sein vorheriges Buch aufgehört hat, und bietet einen vollständigen Überblick über alles, was man über Bitcoin wissen muss, einschließlich der Ursprünge, des Designs, der Wirtschaft, der Technologie und mehr. Mit einem Vorwort von Bill Gates ist dies der ultimative Leitfaden, um mehr über Bitcoin zu erfahren.

Was ist Ethereum?

Ethereum ist eine der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Diese beliebte und innovative Blockchain-Plattform wurde 2015 von ihrem Schöpfer Vitalik Buterin ins Leben gerufen und ermöglicht es den Nutzern, ihre eigenen Kryptowährungen herauszugeben und dezentrale Anwendungen (DApps) zu erstellen, die auf dem Netzwerk laufen. Wie der Name schon sagt, ist Ethereum eine Erweiterung des Konzepts von Bitcoin – es verwendet eine „verteilte“ Datenbank anstelle eines zentralen Servers, um Transaktionen zu protokollieren, Zahlungen zu verifizieren und einen Eigentumsnachweis zu führen.

Wie funktioniert Ethereum?

Ethereum ist eine dezentrale Plattform, die auf Tausenden von Computern rund um den Globus läuft. Ethereum besteht aus Tausenden von Blöcken (Ethereum-Analoga zu den Blöcken in Bitcoin) und speichert Daten durch einen Prozess, der als „Schneiden“ eines kryptografischen Puzzles bekannt ist. Das Ergebnis ist ein verteiltes digitales Hauptbuch, das die Bitcoin-Transaktionen aufzeichnet und die Eigentumsverhältnisse verifiziert, ohne dass ein zentraler Server benötigt wird.

Um eine Transaktion im Ethereum-Netzwerk zu verifizieren, müssen die Nutzer/innen zunächst komplexe mathematische Berechnungen durchführen, die als „Gaszahlungen“ bezeichnet werden, um die Transaktion zu verarbeiten. Da diese Gaszahlungen optional und dezentral sind, sind die Kosten für die Verifizierung einer Transaktion im Ethereum-Netzwerk vernachlässigbar. Der dezentrale Charakter des Netzwerks bedeutet auch, dass böswillige Aktivitäten, wie z. B. ein DDoS-Angriff, dem Netzwerk und seinen Nutzern großen Schaden zufügen würden. Daher ist das Ethereum-Netzwerk resistenter gegen Angriffe und Bugs als andere Plattformen.

Ethereum vs. Bitcoin: Was ist die bessere Investition?

Obwohl Ethereum ursprünglich nicht als Wertaufbewahrungsmittel wie Bitcoin konzipiert wurde, hat seine Popularität als Kryptowährung der „zweiten Generation“ es zu einem solchen gemacht. Mit einer Marktkapitalisierung von über 100 Mrd. USD und einem täglichen Handelsvolumen von über 300 Mio. USD ist Ethereum für viele Investoren eine interessante langfristige Anlagemöglichkeit.

Im Moment ist es etwas schwierig, die Vor- und Nachteile von Ethereum und Bitcoin zu vergleichen. Die Wahrheit ist, dass es sich um zwei sehr unterschiedliche Kryptowährungen handelt, die nach unterschiedlichen Regeln und Protokollen funktionieren. Wenn wir sie anhand von Kriterien wie Kosteneffizienz, Skalierbarkeit und Sicherheit vergleichen würden, wäre Ethereum der klare Sieger.

Wo kann ich Ethereum kaufen?

Du kannst Ethereum direkt bei einer Tauschplattform wie Coinbase mit einer beliebigen Kreditkarte kaufen. Wenn du besonders vorsichtig sein willst, kannst du auch eine Kryptowährungs-Wallet benutzen, um dein Geld aufzubewahren – und diese Wallets haben oft eine eingebaute Börse, damit du schnell und einfach Kryptowährung kaufen kannst, ohne die App verlassen zu müssen. Zu den beliebtesten und bekanntesten Wallets für Ethereum gehören MyEtherWallet, MetaMask und TREZOR.

Wie kann ich Ethereum kaufen?

Wenn du Ethereum kaufen möchtest, musst du zunächst sicherstellen, dass du von einer seriösen Quelle kaufst. Das kannst du tun, indem du die Websites der Börsen direkt besuchst oder seriöse Bookmarking- und Bewertungs-Websites wie Google und Yahoo nutzt, um mehr Informationen über die Börse zu erfahren (z.B. Coinbase, Bitfinex und Poloniex).

Wenn du sicher bist, dass du es mit einer seriösen Quelle zu tun hast, ist es an der Zeit, zum nächsten Schritt überzugehen: den richtigen Ort für den Kauf der Kryptowährung zu finden. Bedenke, dass alle Börsen, egal ob zentral oder dezentral, einen Anteil (in der Regel zwischen 10 und 30 %) am Wert jedes über ihre Plattform abgewickelten Handels einbehalten.

Was ist eine dezentrale Börse (DEX)?

Wenn du dich schon eine Weile mit Kryptowährungen beschäftigst, hast du zweifellos schon von DEXs (decentralized exchanges) gehört. Einfach ausgedrückt ist eine DEX eine Art von Kryptowährungsbörse, die ohne einen zentralen Server arbeitet. Anstatt die Kundendaten auf einem zentralen Server zu speichern, wie es bei den meisten anderen Kryptowährungsbörsen der Fall ist, werden bei einer DEX die verschlüsselten privaten Schlüssel aller Nutzer/innen in einem verteilten Netzwerk gespeichert. Das Ergebnis ist eine sicherere und privatere Erfahrung für alle Nutzer.

DEXs ermöglichen es den Nutzern, jederzeit die Kontrolle über ihre Gelder zu behalten, was bei traditionellen Börsen nicht der Fall ist, bei denen die Gelder in Hot Wallets aufbewahrt werden, die nicht vollständig verschlüsselt sind (und normalerweise auf einem Server liegen). Bei den meisten anderen Börsen besteht die Gefahr, dass Hacker dein gesamtes Guthaben stehlen, sobald deine Wallet kompromittiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert