Wo kann man Bitcoins lagern

Bitcoins sind im Moment eine heiße Ware. Du brauchst nur in die sozialen Medien zu gehen, um zu sehen, wie die Leute mit dem jüngsten Preisanstieg prahlen (der sich in weniger als einem Jahr mehr als verdoppelt hat) oder über das „Hodeln“ (das Halten) von Bitcoins als Anlageform sprechen. Der Preis eines einzelnen Bitcoins hat ein Allzeithoch erreicht und bewegt sich derzeit um die 10.000-Dollar-Marke. Es wird vorausgesagt, dass es in diesem Jahr einen „Bitcoin-Goldrausch“ geben wird, da immer mehr Menschen in die beliebte Kryptowährung einsteigen wollen.

Ein Überblick über die wichtigsten Optionen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Bitcoins zu lagern, und wir haben eine kurze Liste zusammengestellt, um dir bei der Entscheidung zu helfen, welche die richtige für dich ist.

Kauf einer physischen Wallet

Die beliebteste und unserer Meinung nach auch zuverlässigste Art, deine Bitcoins aufzubewahren, ist der Kauf eines physischen Wallets. Eine Wallet ist einfach ein Gerät (meist ein Metallarmband), das den privaten Schlüssel für dein Bitcoin-Netzwerk (z.B. Bitcoin, Litecoin, Dash, Monero und andere) speichert. Wenn du ein Wallet zu deinen vertrauenswürdigen Geräten hinzufügst (z.B. Computer, Smartphone oder Festplatte), sorgst du dafür, dass dein Geld sicher ist und du jederzeit darauf zugreifen kannst. Außerdem bieten einige der größeren Wallet-Hersteller (z.B. Ledger, Trezor und KeepKey) bequeme Software-Implementierungen für gängige Plattformen (z.B. Windows, macOS und Linux)

Benutzung einer Papiergeldbörse

Obwohl es ein gewisses Risiko birgt, deine Bitcoins in einer Papiergeldbörse zu speichern (d.h. nicht auf einem Wallet-Chip oder -Gerät, worauf wir weiter unten eingehen), halten wir es für eine sichere Option für diejenigen, die ihr Geld einfach aufbewahren wollen. Ein Paper Wallet ist einfach ein Dokument (z.B. ein Papier oder PDF), das alle relevanten privaten Schlüsselinformationen für dein Bitcoin-Netzwerk enthält. Der Vorteil einer Papiergeldbörse ist, dass sie sehr einfach aufzubewahren ist und dass es kein technisches Risiko gibt, solange du die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen triffst (z.B. die privaten Schlüsseldokumente sicher aufbewahrst und sie nicht mit anderen teilst). Da keine Hardware im Spiel ist, ist die Papiergeldbörse außerdem völlig statisch, was es viel schwieriger macht, Geld zu verlieren. Und schließlich bevorzugen manche Menschen eine Papiergeldbörse, um ihre Finanztransaktionen für Steuerzwecke zu dokumentieren. In diesem Fall kann die Papiergeldbörse sowohl als Speichermedium als auch als Eigentumsnachweis dienen. (Wenn du dich dafür entscheidest, eine Papiergeldbörse als Speichermedium zu verwenden, achte darauf, dass du das gesamte Dokument in einer sicheren Umgebung aufbewahrst – so ist dein Geld sicher.)

Verwendung eines USB-Sticks

Eine weitere sehr beliebte Möglichkeit, Bitcoins aufzubewahren, ist die Verwendung eines USB-Sticks. Ein USB-Stick ist eine Art Speicher (d.h. ein Ort zum Speichern von Daten), der oft kleiner und tragbarer ist als eine Festplatte. Ein USB-Flash-Laufwerk ist eine gute Wahl für die Speicherung großer Datenmengen, da es sowohl sicher (aufgrund der eingebauten Hardware-Verschlüsselung) als auch tragbar ist (du kannst es überall hin mitnehmen und an einen Computer anschließen, um auf die Daten zuzugreifen). Aufgrund seiner geringen Größe und Tragbarkeit ist ein USB-Stick auch eine beliebte Wahl für alle, die schnell große Datenmengen speichern und transportieren wollen (z.B. verschlüsselte Passwörter, Kreditkartennummern usw.).

Verwendung von Software

Wer lieber Hardware-Wallets (z. B. Bitcoin- oder Litecoin-Smartwatches, Tablets usw.) verwendet, kann stattdessen auch Software einsetzen. Der Vorteil der Software ist die Bequemlichkeit, da alle relevanten Informationen zum privaten Schlüssel auf einem Computer oder Smartphone gespeichert sind. Der größte Nachteil dieser Methode ist, dass bei Diebstahl oder Verlust des Geräts alle Bitcoins gestohlen werden. Außerdem hatten einige Leute Probleme mit der Software, die dazu führte, dass ihre Geräte nicht mehr funktionierten oder einfroren.

Ein Papier-Scheckheft verwenden

Eine noch bequemere Möglichkeit, Bitcoins aufzubewahren, ist die Verwendung eines Papierscheckbuchs. Ein Scheckbuch speichert alle relevanten Informationen für dein Bitcoin-Netzwerk in einem physischen Dokument. Dazu gehören deine privaten Schlüssel, die Tracking-Informationen für dein Wallet und eine Aufzeichnung all deiner finanziellen Transaktionen. Ein Scheckbuch aus Papier birgt kein technisches Risiko (es sei denn, du verlierst es), aber es besteht ein Sicherheitsrisiko in Bezug auf das physische Dokument. Viele Menschen bewahren ihr Scheckbuch zu Hause auf, wo ein erhöhtes Risiko für Verlust oder Diebstahl besteht. Wenn du dich für ein Papierscheckbuch entscheidest, solltest du es an einem sicheren Ort aufbewahren (z.B. in einem Tresor oder Schließfach bei einer Bank), um die Vertraulichkeit deiner Gelder zu gewährleisten.

Ein E-Mail-Konto verwenden

Eine weitere zuverlässige und sichere Möglichkeit, Bitcoins zu speichern, ist die Verwendung eines E-Mail-Kontos. Du musst nur sicherstellen, dass deine E-Mail nicht auf der „schwarzen Liste“ eines Kryptowährungsanbieters steht (z.B. Gmail, Yahoo und Hotmail) und dass du deine E-Mails häufig abrufst. Wenn du eine neue E-Mail erhältst, kannst du auf den Verifizierungslink klicken und dich bei deinem Konto anmelden. Wenn dein E-Mail-Konto gehackt oder gestohlen wird, sind natürlich alle deine dort gespeicherten Bitcoins gefährdet, genau wie bei einer Papiergeldbörse oder einem USB-Stick.

Welche solltest du wählen?

Wer seine Bitcoins aufbewahren will, hat verschiedene Möglichkeiten und es ist wichtig, die wichtigsten Unterschiede zwischen ihnen zu kennen, bevor man sich für eine entscheidet. Eine Standard-Papiergeldbörse ist zum Beispiel eine gute Wahl, wenn du dein Geld auf einfache Weise aufbewahren willst, da sie sowohl zuverlässig als auch sicher ist. Wenn du einen USB-Stick verwenden möchtest, solltest du in ein qualitativ hochwertiges Modell investieren, das zu 100 % zuverlässig ist. Wenn du dich für eine Software entscheidest, musst du außerdem sicherstellen, dass das Unternehmen, das du nutzt, seriös ist und dass seine Dienste sicher sind (z.B. musst du sicherstellen, dass 2FA aktiviert ist und dass deine Passwörter nicht leicht zu erraten sind), um das Risiko von Hacking oder Diebstahl zu vermeiden. Wie wir bereits erwähnt haben, sind Hardware-Geldbörsen eine weitere gute Option, da sie sowohl sehr sicher als auch bequem sind. Diejenigen, die Papiergeldbörsen bevorzugen, sollten jedoch in Erwägung ziehen, ihre sensiblen Daten (z. B. eine Papiergeldbörse und wichtige Dokumente) in einem Sicherheitsumschlag aufzubewahren, für den Fall, dass ihr Gerät verloren geht oder gestohlen wird. Mit einem Sicherheitsumschlag ist es für Diebe viel schwieriger, an dein Geld heranzukommen, weil sie mehrere Sicherheitsebenen überwinden müssen, um es zu bekommen (z.B. bei einem Einbruch in ein Haus im Gegensatz zu einem Einbruch in einen Sicherheitsumschlag).

Wir sind der Meinung, dass aufgrund der zunehmenden Beliebtheit von Kryptowährungen und der Risiken, die mit der Aufbewahrung großer Geldbeträge in einer Online-Geldbörse verbunden sind, Hardware-Geldbörsen die sicherste Art sind, deine Bitcoins aufzubewahren. Wenn du dich dafür entscheidest, statt einer Hardware-Wallet eine Papier-Wallet zu benutzen, solltest du sie außerdem an einem sicheren Ort aufbewahren (z.B. in einem Bankschließfach), um das Risiko eines Diebstahls zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert